PflegevorsorgePflegevorsorge

„DFV-Chef Knoll in Hochform“, titelte jüngst ein anderes Fachmedium über einen Auftritt des Vorstandsvorsitzenden der DFV Deutsche Familienversicherung. Zu unterwürfig? Nun ja, es stimmt halt: Wenn Stefan Knoll das Wort ergreift, wird’s meistens kontrovers, aber nie langweilig, wie Pfefferminzia bestätigen kann. Ach ja, in unserem Interview ging es um die Pflegeversicherung – aber zugleich immer auch um alles. mehr

Zum 1. Januar 2020 gilt eine finanzielle Entlastung für Angehörige pflegebedürftiger Menschen: Sie müssen sich erst dann an den Pflegekosten beteiligen, wenn ihr Jahreseinkommen 100.000 Euro übersteigt. Schenkungen sind hiervon aber ausgenommen; sie können nach wie vor zurückgefordert werden. Auf ein entsprechendes aktuelles Urteil weist das FPSB Deutschland in einem Gastbeitrag hin. mehr

Zum sechsten Mal in Folge hat sich der Zuwachs bei den staatlich geförderten Pflegezusatzversicherungen verringert. Das geht aus Daten des Verbandes der Privaten Krankenversicherung hervor. Das Ziel von einer Million „Pflege-Bahr“-Verträgen, das ursprünglich bereits 2014 erreicht werden sollte, wurde erneut deutlich verfehlt. mehr

Reiner Hoffmann, Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), wittert in der Corona-Krise die Chance, das deutsche Sozialsystem grundlegend zu verändern. Seine Forderung: Eine Bürgerversicherung für alle – auch für Beamte. Gewerkschaftskreise der Polizei reagierten entsetzt. mehr

Die Ausgaben im deutschen Gesundheitswesen sind 2018 um rund 4 Prozent im Vergleich zu 2017 auf knapp 391 Milliarden Euro gestiegen – Tendenz weiter steigend, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Die gesetzliche Krankenversicherung beanspruchte danach 57 Prozent der angefallenen Kosten. mehr

Wer sich über die gesetzliche Pflegeversicherung nicht ausreichend abgesichert fühlt, kann private Pflegezusatzpolicen abschließen – beispielsweise ein Pflegetagegeld oder eine Pflegerente. Welche Anbieter die besten Produkte auf Lager haben, wollte die Versicherungs-Makler-Genossenschaft Vema von Maklern wissen. Hier kommt das Ergebnis. mehr

Pflegefachkräfte sollen bald besser bezahlt werden – und bislang sieht die Regierung die Pflegebedürftigen in der Pflicht, diese Mehrkosten zu finanzieren. „Das ist nicht mehr hinnehmbar“, findet die SPD-Gesundheitssenatorin für Hamburg, Cornelia Prüfer-Storcks. Eine Deckelung der Eigenanteile müsse her; alles darüber solle die gesetzliche Pflegeversicherung tragen. mehr

Worauf sollten Verbraucher beim Abschluss einer Pflegezusatzversicherung achten und wie unterscheiden sich die Produkte eigentlich? Die Ratingagentur Assekurata klärt in einer neuen Studie auf und zeigt, welche monatlichen Beiträge bei verschiedenen Eintrittsaltern erforderlich wären, um die Pflegelücke zu schließen. Das Fazit: Selbst wer spät anfängt, muss dafür keine horrenden Prämien zahlen. mehr

Der demografische Wandel in Kombination mit dem Fachkräftemangel stellt die Pflegebranche vor große Herausforderungen. Laut einem aktuellen Gutachten gibt es in den Altenheimen Deutschlands bereits jetzt rund 120.000 Pflegekräfte zu wenig. Nun sollen Assistenzkräfte der Schlüssel zur Besserung sein. mehr

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!