AltersvorsorgeAltersvorsorge

Die Babyboomer müssen ihren Ruhestand planen. Über Fondspolicen mit Einmalbeitrag können ihre vorhandenen Vermögen weiter wachsen und ihnen mehr finanzielle Freiheit im Alter ermöglichen. mehr

Der Bundesfinanzhof (BFH) will noch 2020 über die umstrittene Rentenbesteuerung urteilen. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ und beruft sich dazu auf entsprechende Aussagen eines BFH-Sprechers. Die seit 2005 geltende sogenannte nachgelagerte Besteuerung der Renten sorgt unter vielen Rentnern für Unmut. So sind manche Steuerexperten der Ansicht, dass bis zu 22 Prozent der Rente doppelt und damit rechtswidrig besteuert würden. mehr

Langfristiges Sparen mit Aktien sei alternativlos, sagt Markus Drews, Chef der Canada Life Assurance Europe plc. Im Interview erklärt er, warum er den Versicherer in der Altersvorsorge auf dem richtigen Weg wähnt, wie aktienscheue deutsche Sparer zu überzeugen sind und wie er mit Kritik an den Lebensversicherern in Sachen Fondsqualität umgeht. mehr

Rund drei Viertel der Deutschen sind der Ansicht, in der Corona-Krise ausreichend versichert zu sein. Gerade jüngere Bundesbürger äußern aber Nachholbedarf bei Kranken-, Berufsunfähigkeits- und Rentenversicherungen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Nürnberger Versicherung. mehr

Gender-Pay-Gap, unterbrochene Erwerbsbiographien, niedrigere Renten – Frauen geht es finanziell gesehen meist schlechter als Männer. Dabei erweisen sich Frauen im Geschlechtervergleich oft als die besseren Finanzmanager, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Maklers Aon zeigt. Das Unternehmen fordert daher, dass Frauen zum Thema Betriebsrente gezielter angesprochen werden sollten. mehr

Sind Fondspolicen trotz unsicherer Zeiten das richtige Vorsorge-Konstrukt? Unbedingt, meinen Experten, denn neue Höchststände an den Aktienmärkten waren in der Rückschau bereits wenige Jahre nach einer Krise wieder erreicht. Doch die Fondsqualität überzeugt nicht immer. mehr

Etwa 8 Millionen Menschen dürfen sich zu den Top-Verdienern Deutschlands zählen. Nur wissen viele Bürger gar nicht, dass sie zu dieser Gruppe gehören. Denn die Einkommensgrenze ist niedriger als man so denkt. Wo diese liegt, und ob Sie auch zu den Top-Verdienern gehören, können Sie hier nachprüfen. mehr

90 Prozent der Deutschen müssen ab 2021 kein Geld mehr für den Solidaritätszuschlag aufbringen. Je nach Einkommen und Lebensumständen kann das ein jährliches Plus von zwischen 200 und 1.000 Euro im Geldbeutel bedeuten – und das wollen rund zwei Drittel der Bundesbürger in die private Altersvorsorge investieren, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. mehr

Der Trend zu nachhaltigen Investments wächst rasant, zumal die EU-Politik ihn vehement forciert. Mittlerweile hat er auch Fondspolicen erreicht – und stellt Makler bald vor neue Herausforderungen und Pflichten. mehr

    weitere schlagzeilen

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!