bAVbAV

Immer wieder werden Fragen zur Insolvenzsicherung von Betriebsrenten von Gerichten entschieden. Auch 2020 gab es dazu einige beachtenswerte Entscheidungen. Mit Blick auf den zu befürchtenden Anstieg an Unternehmensinsolvenzen fasst Michael Hoppstädter, Geschäftsführer von Longial, die wichtigsten Urteile und Gesetze zusammen und gibt Handlungsempfehlungen. mehr

Makler und Mehrfachagenten bleiben der wichtigste Vertriebskanal für betriebliche Altersversorgungsprodukte (bAV) in Deutschland. Wie eine aktuelle Studie zeigt, verfügten sie 2019 mit einem Anteil von 37 Prozent über den größten Anteil am Neugeschäft. Am deutlichsten ist ihr Vorsprung bei der Betrachtung der laufenden Beiträge. Bei den Einmalbeiträgen liegen die Banken vorn. mehr

Frank Nobis, ehemaliger Chef des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) und Gründer des Start-ups BePlus, übt Kritik an der betrieblichen Altersversorgung (bAV). Oft sei sie zu kompliziert und zu wenig rentabel. Sinnvoll sei sie aber dann, wenn sich der Arbeitgeber daran ordentlich beteilgt. mehr

Silke Mallwitz beschäftigt sich als Geschäftsführerin der Magnus GmbH täglich mit Rechtsfragen, die bei der Einrichtung oder Anpassung von Versorgungsordnungen berücksichtigt werden müssen. Was rät die Expertin Maklern, die zur betrieblichen Altersversorgung (bAV) beraten? mehr

Die Pandemie hat die betriebliche Altersversorgung kalt erwischt – nun muss der Vertrieb wieder in Fahrt kommen. Eine Taktik kann es sein, jetzt die Branchen anzusprechen, die durch die Corona-Pandemie profitiert haben. mehr

Lange Zeit zierten das FDP-Logo die gleichen Farben wie die Staatsflagge Schwedens – mit dem neuen Konzept einer „gesetzlichen Aktienrente“ suchen die Liberalen nun die Nähe zum nordischen Vorsorgemodell: Jeder Bürger solle verpflichtet werden, 2 Prozent seines Einkommens in die Aktienrente einzuzahlen. Wie die Pläne im Detail lauten und wie diese ankommen, erfahren Sie hier. mehr

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) sollte die Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung stärken. Das ist nicht gelungen. Wie kann der Gesetzgeber jetzt nachbessern? Arbeitsrechtler und Altersversorgungs-Spezialist Tobias Neufeld erläutert das Problem und spricht über mögliche Lösungsansätze. mehr

Für Berufsunfähigkeitsversicherungen, bAV, Kfz-Tarife & Co. zahlen deutsche Haushalte durchschnittlich 1.500 Euro im Jahr, zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts. Die Höhe variiert dabei aber – je nach Einkommen des Haushalts – stark. mehr

Rund 437.000 Euro muss der Elternverein eines Kindergartens aufbringen, um die Verluste der Caritas Pensionskasse auszugleichen – das sind 13 Euro pro Kind und Monat über Jahrzehnte hinweg. Über diesen Fall und über die Probleme einer Riester-Sparerin berichtet der ARD-Film „Keine Zinsen – Miese Rente“. Klar ist: Die Lebensversicherer kommen gar nicht gut weg. mehr

    weitere schlagzeilen

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!