Targobank-Chefin Isabelle Chevelard © Targobank
  • Von Andreas Harms
  • 18.06.2024 um 12:55
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:55 Min

Können sich jetzt Interhyp, Dr. Klein, ING Diba und Baufi24 warm anziehen? Vielleicht. Denn die Targobank will ihnen in deren Paradedisziplin, dem Immobilienkredit, Konkurrenz machen. Außerdem will sie ein Versicherungsgeschäft aufbauen, wie das „Handelsblatt“ berichtet.

Die Targobank will ins Geschäft mit Baufinanzierungen und Versicherungen einsteigen. Losgehen soll es im Jahr 2026, wie Bankchefin Isabelle Chevelard im „Handelsblatt“ ankündigt. Demnach wolle man den „gesamten Lebenszyklus der Kunden begleiten“. Und der Kauf eines Hauses oder einer Wohnung sei nun mal für viele Kunden die größte Anschaffung in deren Leben.

Um den Baufi-Plan überhaupt umsetzen zu können, hat die Bank laut „Handelsblatt“ 80 Fachkräfte von der Konkurrenz abgeworben. Interne Weiterbildung sei außerdem geplant, heißt es.

Dass das Ganze angesichts der aktuellen Situation kein Zuckerschlecken werden dürfte, ist der Targobank-Chefin offenbar bewusst. Sie gingen deshalb vorsichtig und ohne unnötige Risiken vor. Außerdem werde sich das Baufi-Geschäft wieder erholen, sobald die Notenbank die Leitzinsen senkt (mehr zum Markt und den Zinsen lesen Sie hier).

Bei den Versicherungen soll es zunächst um Altersvorsorge sowie Unfall-, Kreditkarten- und Kreditversicherungen gehen. Denn der französische Finanzkonzern Crédit Mutuel Alliance Fédérale ist nicht nur Muttergesellschaft der Targobank, sondern auch des Versicherers Assurances du Crédit Mutuel. Und der soll in Deutschland Fuß fassen, man arbeite bereits an Produkten, so Chevelard. In der Unternehmensdatenbank der Finanzaufsicht Bafin sind die Franzosen jedenfalls schon enthalten.

autorAutor
Andreas

Andreas Harms

Andreas Harms schreibt seit 2005 als Journalist über Themen aus der Finanzwelt. Seit Januar 2022 ist er Redakteur bei der Pfefferminzia Medien GmbH.

kommentare
Bernd Singer
Vor 4 Wochen

Das Versicherungsgeschäft muss doch wieder aufgebaut werden, nachdem HDI die Kooperation aufgekündigt hat. (Das ursprüngliche Geschäft wurde ja von der Vorgängerin Citibank verkauft). Extrem hohe Provisionen insbesondere bei Restschuldversicherungen und fondsgebundene Lebens-/Rentenversicherungen.
Diese Machenschaften habe ich persönlich miterleben müssen

Hinterlasse eine Antwort

kommentare
Bernd Singer
Vor 4 Wochen

Das Versicherungsgeschäft muss doch wieder aufgebaut werden, nachdem HDI die Kooperation aufgekündigt hat. (Das ursprüngliche Geschäft wurde ja von der Vorgängerin Citibank verkauft). Extrem hohe Provisionen insbesondere bei Restschuldversicherungen und fondsgebundene Lebens-/Rentenversicherungen.
Diese Machenschaften habe ich persönlich miterleben müssen

Hinterlasse eine Antwort