Wefox-Chef Julian Teicke: „Schwarze Null im Fokus". © Wefox
  • Von Karen Schmidt
  • 16.10.2023 um 13:30
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:50 Min

Das Insurtech Wefox lässt Versicherungsverträge seiner Kunden auslaufen. Betroffen sind Verträge der Haftpflicht-, Hausrat- und Autoversicherung. Ziel ist es, schwarze Zahlen zu schreiben.

Wefox-Kunden mit Auto-, Hausrat– und Haftpflichtversicherungen bekamen dieser Tage Emails, in denen sie über das Auslaufen der Verträge informiert wurden. Darüber berichtet das Portal „Finance Forward“, dem mehrere dieser Schreiben vorliegen. Seit 2017 hat Wefox eine eigene Versicherungslizenz – Gewinne lassen aber noch auf sich warten.

Mehr zum ThemaMehr zum Thema

Und genau das soll jetzt der Grund für den Strategiewechsel sein. So erklärte Wefox-Gründer Julian Teicke schon im Dezember 2022 in einem Interview mit dem „Handelsblatt“, dass „die schwarze Null“ für 2023 „der klare Fokus“ sei. Zuletzt hatten hohe Schadenquoten der Versicherungen Wefox die Bilanz verhagelt.

Etwas über 10 Prozent machen die nun betroffenen Verträge des Policenbestands von Wefox aus, sagte ein Sprecher gegenüber „Finance Forward“. Die betroffene Kundschaft würde mithilfe ihrer Makler neue Versicherungen erhalten. Allerdings ist auch von Vertragskündigungen die Rede, die einen Neuabschluss im Anschluss schwieriger machen. Im großen Stil soll das aber nicht erfolgt sein, betont der Sprecher von Wefox: „Es hat einzelvertragliche Kündigungen gegeben, die sich jedoch im branchenüblichen Rahmen bewegen.“

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort