Eine Pflegerin hilft einer Rentnerin: Die Pflegereform scheint gut geklappt zu haben. © dpa/picture alliance
  • Von Juliana Demski
  • 05.10.2017 um 02:59, aktualisiert am 02.11.2017 um 05:27
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:35 Min

Seit Anfang des Jahres gibt es fünf Pflegegrade statt der bisherigen drei Pflegestufen. Das Bundesversicherungsamt hat die Umsetzung der neuen Regeln bei zwölf Pflegekassen geprüft – und kommt dabei zu einem positiven Fazit.

Das Bundesversicherungsamt (BVA) ist zufrieden mit der Umsetzung des zweiten Pflegestärkungsgesetzes, das Anfang dieses Jahres endgültig eingeführt wurde. Seitdem gibt es unter anderem fünf Pflegegrade statt der vorigen drei Pflegestufen.

Bei zwölf Pflegekassen hat das BVA nun die praktische Umsetzung überprüft. Dabei sei es zu keinen gravierenden Problemen gekommen, heißt es.

„Insgesamt ist festzustellen, dass die neuen gesetzlichen Regelungen überwiegend gut umgesetzt wurden“, erklärt BVA-Präsident Frank Plate. 

„Lediglich die Qualität der Bearbeitung der Rentenversicherungspflicht der Pflegepersonen, die auch in der Vergangenheit häufiger zu Fehlerfeststellungen führte, muss noch weiter verbessert werden. Dieses Thema wird daher auch weiterhin im Fokus der Prüfungen des Prüfdienstes des BVA stehen.“

autorautor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!