Altersvorsorge› Alle Artikel

Aktuelle Studie Deutsche wünschen sich flexibleren Übergang in den Ruhestand

Ein älterer Arbeitnehmer beim Herstellen einer Brille. © dpa/picture alliance

Arbeitnehmer wollen sich selbst aussuchen, wann sie in den Ruhestand wechseln. Viele sind dabei bereit, über das gesetzliche Renteneintrittsalter hinaus zu arbeiten. Aber die Arbeitgeber hinken noch hinterher. Nur ein kleiner Teil bietet hier flexible Modelle an.

55 Prozent der Arbeitnehmer über 55 Jahren weltweit wünschen sich einen flexiblen Übergang in den Ruhestand. In Deutschland liegt dieser Anteil bei 46 Prozent. Viele Arbeitnehmer möchten nicht mehr mit 60 oder 65 Jahren vollständig aus dem Berufsleben ausscheiden: 51 Prozent der Berufstätigen weltweit gehen davon aus, länger als bisher üblich tätig zu sein, und wollen mit 65 Jahren, später oder sogar überhaupt nicht vollständig in den Ruhestand wechseln.

Das zeigt einer Befragung, die der Versicherer Aegon unter 16.000 Arbeitnehmern und Ruheständlern in 15 Ländern durchgeführt hat. „Die Gründe hierfür sind individuell unterschiedlich. Vieles deutet jedoch darauf hin, dass gerade ältere Arbeitnehmer ihre Berufstätigkeit mit sozialen Kontakten verbinden und weiterhin geistig gefordert sein möchten“, sagt Aegon-Mann Andreas Mang.

Aber nur 27 Prozent der Arbeitgeber weltweit (Deutschland: 33 Prozent) bieten Modelle an, mit denen Arbeitnehmer ihre Arbeitszeit zum Beispiel sukzessive senken können und auch noch nach dem offiziellen Renteneintrittsalter ihrem Unternehmen erhalten bleiben. Nur 9 Prozent der Berufstätigen ab 55 Jahren geben zudem an, ihr Arbeitgeber ermögliche ihrer Altersgruppe gezielte Weiterbildungsmaßnahmen.
Der optimale Zeitpunkt für die Altersvorsorge : „Spätestens mit Anfang 30 sollte man anfangen“
Der optimale Zeitpunkt für die Altersvorsorge „Spätestens mit Anfang 30 sollte man anfangen“

Wann ist das richtige Alter, um mit der Altersvorsorge zu beginnen? Diese Frage beantwortet Jochen Pimpertz, Rentenexperte des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln, in einem Interview. Möglichst früh heißt dabei eigentlich die Devise, sie beißt sich aber, etwa beim Studium, mit fehlendem Geld. mehr...

Wahlkampf: Linke will Riester-Rente in gesetzliche Rente überführen
Wahlkampf Linke will Riester-Rente in gesetzliche Rente überführen

Die Partei Die Linke macht sich dafür stark, Riester-Anwartschaften in die gesetzliche Rentenversicherung zu überführen. Die Partei gab ein entsprechendes Gutachten zur Machbarkeit des Vorhabens beim Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags in Auftrag. Zu welchem Ergebnis die Gutachter kamen, lesen Sie hier. mehr...

Forscher rechnen aus: Rente mit 73 könnte Realität werden
Forscher rechnen aus Rente mit 73 könnte Realität werden

Um ein stabiles Rentenniveau in der Gesetzlichen Rente zu gewährleisten, müssen die Deutschen länger arbeiten, wenn sie höhere Beiträge vermeiden wollen. Das Institut der Deutschen Wirtschaft hat mal ausgerechnet, wie lange. mehr...

Neu: WhatsApp-Service
© by WhatsBroadcast