Die Allianz hält ihre Zinsmarke für 2018 stabil. © Allianz
  • Von Lorenz Klein
  • 04.12.2017 um 12:54
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:20 Min

Die Allianz Leben wird die laufende Verzinsung für klassische Produkte unverändert bei 2,8 Prozent belassen, auch beim „Klassik“-Nachfolger „Perspektive“ bleibt mit einer laufenden Verzinsung mit 2,9 Prozent alles beim Alten.

Kunden, die bei der Allianz Leben eine klassische Lebens- oder Rentenversicherung abgeschlossen haben, erhalten für 2018 eine gesamte Verzinsung für ihre Sparanteile von unverändert 3,4 Prozent, wie die Allianz am Montag in Stuttgart mitteilte.

Mehr zum ThemaMehr zum Thema
Spekulationen um Verkauf der Konzerntochter

Munich-Re-Chef stärkt Ergo den Rücken

Die Gesamtverzinsung der klassischen Verträge setzt sich aus der laufenden Verzinsung von 2,8 Prozent (Vorjahr: 2,8 Prozent), einem Schlussüberschuss sowie dem Sockelbetrag für die Beteiligung an den Bewertungsreserven 0,6 Prozent (Vorjahr: 0,6 Prozent) zusammen.

Ältere Tarifgenerationen erhalten weiterhin den vertraglich vereinbarten höheren Garantiezins von bis zu 4 Prozent. Im Durchschnitt erhalten Allianz-Kunden mit klassischen Verträge eine Garantieverzinsung von aktuell 2,7 Prozent, berichtet der Lebensversicherer.

Wer als Neukunde eine klassische Lebens- oder Rentenversicherung abschließt, hat seit Jahresbeginn nur noch Anspruch auf einen Garantiezins – in der Branche auch Höchstrechnungszins genannt – von 0,9 Prozent.

0,1 Prozentpunkte mehr für „Perspektive“-Kunden

Nicht zuletzt aufgrund des seit Jahren fallenden Garantiezinses setzt die Allianz seit 2013 auf das Vorsorgeprodukt „Perspektive“, das die klassische Lebensversicherung nach eigenen Angaben als Standardprodukt abgelöst hat. Anstelle eines klassischen Garantiezinses werden dem Kunden hier nur die eingezahlten Beiträge zu Rentenbeginn garantiert. Die garantierte Mindestrente steht demnach bereits zu Rentenbeginn fest, um wieviel höher die tatsächlich garantierte Rente ausfällt, erfährt der Kunde erst zu Rentenbeginn. Die garantierte Rentenhöhe berechnet sich dabei aus dem zum Rentenbeginn angesparten Gesamtkapital und den dann vorhandenen Rechnungsgrundlagen.

Dieses Maß an Ungewissheit erhält der Kunden allerdings mit tendenziell höheren Verzinsungen vergütet, die dem Vertrag jährlich gutgeschrieben werden und somit das garantierte Kapital des Versicherten erhöhen: So beträgt die gesamte Verzinsung für „Perspektive“-Kunden künftig 3,7 Prozent, bestehend aus einer laufenden Verzinsung von 2,9 Prozent (Vorjahr: 2,9 Prozent), einem Schlussüberschuss sowie einem Sockelbetrag für die Beteiligung an den Bewertungsreserven von 0,8 Prozent.

Neben der Allianz haben bislang die Gesellschaften Alte Leipziger und die Ideal Leben ihre Überschussbeteiligung für 2018 bekannt gegeben.

autorAutor
Lorenz

Lorenz Klein

Lorenz Klein ist seit Oktober 2019 stellvertretender Chefredakteur bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört er seit Oktober 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!