Gothaer Anlegerstudie 2018 Niedrigzinsen machen die Deutschen etwas risikofreudiger

Die Grafik zeigt: Auf die Frage „Wären Sie bereit für angesichts der niedrigen Zinsen bereit, bei der Geldanlage ein höheres Risiko einzugehen?“ antworten mehr Menschen mit Ja.
Die Grafik zeigt: Auf die Frage „Wären Sie bereit für angesichts der niedrigen Zinsen bereit, bei der Geldanlage ein höheres Risiko einzugehen?“ antworten mehr Menschen mit Ja. © Gothaer Asset Management

Sparer hierzulande investieren weniger in konservative Anlageformen wie Sparbuch oder Tagegeld. Der Grund: Die Nullzinsen sorgen – notgedrungen – für etwas mehr Risikofreude. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der Gothaer Asset Management.

|  Drucken
 | © Gothae Asset Management
© Gothae Asset Management

Die eigene finanzielle Situation (55 Prozent) und die Dauer-Niedrigzinsen (45 Prozent) haben den größten Einfluss auf das Anlageverhalten deutscher Sparer. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Marktforschers Forsa im Auftrag der Gothaer Asset Management. Zum neunten Mal wurde die Studie bereits aufgelegt.

 Abonnieren    Impressum    Datenschutzerklärung    Mediadaten    RSS    Über uns