Vorgänger und Nachfolger im Chefsessel der Clark-Gruppe: Christopher Oster (rechts) und Benedikt Kalteier © Clark, Jonas Reuter
  • Von Andreas Harms
  • 10.06.2024 um 11:37
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:40 Min

Anfang des Jahres ging der Generali-Manager Benedikt Kalteier zum Insurtech Clark. Jetzt meldet das Unternehmen, dass Kalteier zum Gesamtchef aufsteigt und somit den Gründer Christopher Oster ablöst.

Nach knapp zehn Jahren gibt der Gründer und Vorstandschef (Chief Executive Officer, CEO) des Digitalmaklers Clark, Christopher Oster, die Leitung fürs operative Geschäft der Gruppe ab. Anschließend wolle er das Unternehmen als Aufsichtsratsvorsitzender weiter begleiten, heißt es.

Nachfolger im Chefsessel wird Benedikt Kalteier, der seit Ende 2023 im Vorstand der Clark Holding sitzt und derzeitiger Geschäftsführer in Deutschland ist. Vor seiner Zeit bei Clark war er Chef des Direktversicherers Cosmos Direkt und Vertriebsvorstand der Generali Deutschland.

In Deutschland übernimmt Kalteiers Geschicke als CEO der langjährige deutsche Mit-Geschäftsführer Christer Schulz-Gärtner. Die Geschäftsführung in Deutschland komplettiert Dominik Strebel, der seit Jahresbeginn bei Clark arbeitet. Auch er war davor bei der Generali.

Oster über seinen Nachfolger: „Benedikt Kalteier war bereits in den vergangenen Monaten maßgeblich an der strategischen Ausrichtung von Clark beteiligt und ist bereits im engen Austausch mit bestehenden und potenziell neuen Investoren.“

autorAutor
Andreas

Andreas Harms

Andreas Harms schreibt seit 2005 als Journalist über Themen aus der Finanzwelt. Seit Januar 2022 ist er Redakteur bei der Pfefferminzia Medien GmbH.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort