Bastian Kunkel (rechts) mit Bundesfinanzminister Christian Lindner in der „Heute Show“ © Screenshot / Youtube
  • Von Andreas Harms
  • 11.07.2024 um 17:37
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:50 Min

Er sagte kein Wort und saß da, nur Christian Lindner sprach in dem kurzen Videoausschnitt. Trotzdem wurde Makler und Finfluencer Bastian Kunkel auf seinen Auftritt in der „Heute Show“ mehrfach angesprochen. In seinem Podcast ging er nun auf den ungeahnten Auftritt ein.

Kann ja mal passieren, oder? Sie wachen am Sonnabend auf und haben einen Sack voll Nachrichten und Kommentaren in den Social-Media-Kanälen. So erging es dem Makler und Finfluencer Bastian Kunkel von „Versicherungen mit Kopf“, nachdem er am 7. Juni in der „Heute Show“ im ZDF auftauchte. „Es waren einige Nachrichten, auf allen Plattformen“, berichtet Kunkel in seinem zusammen mit Makler Patrick Hamacher betriebenen Podcast „Versicherungsgeflüster“ (zur Episode geht es hier).

Was war geschehen: Die Satire-Sendung hatte sich am 7. Juni grundsätzlich mit Hochwasser und der möglichen Pflicht zur Elementarschadenversicherung befasst. Im weiteren Verlauf ging es um die Versicherungsbranche, Lobbyarbeit, Vermittler und das verhinderte Provisionsverbot.

Mehr zum ThemaMehr zum Thema

In dem Zusammenhang zeigt man einen Ausschnitt aus Kunkels Youtube-Kanal, in dem Bundesfinanzminister Christian Lindner auf eine Frage antwortete (die selbst aber nicht zu hören war). Sinngemäß sagte Lindner, dass Vermittler ihren Kunden immer auch ein bisschen Finanzbildung vermitteln. Im selben Augenblick schaute Kunkel scheinbar gelangweilt auf sein Smartphone. Was zusammen mit Lindners Aussage in der „Heute Show“ für einige Lacher sorgte. Ist ja klar.

So weit die Vorgeschichte. Jetzt ging Kunkel im Podcast auf diesen Moment und die ganze Sendung ein (auch wir berichteten). Die Sache mit dem Handy löst er so auf: Er habe nur 15 Minuten Zeit für das Gespräch bekommen und seine Fragen im Telefon gespeichert. Um Zeit zu sparen habe er deshalb schon während der vorhergehenden Antwort draufgeschaut. Sah in dem kurzen Ausschnitt nur eben anders aus.

Kunkel weiter: „Die haben das natürlich verkürzt dargestellt […], damit ein gewisses Bild erzeugt wird, das man erzeugen möchte.“ Weshalb man auch seine Frage weggelassen habe, denn dann wäre das Bild ein anderes gewesen.

Tatsächlich sorgen in Kunkels Augen Vermittler sehr wohl für Finanzbildung bei den Kunden. Weil sie ihnen Themen und Informationen näherbringen, auf die sie oft gar nicht kommen würden. „Das ist 100 Prozent der Fall, tagtäglich da draußen“, so Kunkel. Die „Heute Show“ habe hingegen wieder nur in die Kerbe gehauen, Vermittler würden nur verkaufen, weil sie Provision bekommen.

Auch insgesamt fällt sein Fazit nur wenig schmeichelhaft aus (auch wenn die Show in seinen Augen oft gut recherchiert und es insgesamt nun mal Satire ist): „Die Episode war insgesamt leider sehr, sehr schlecht recherchiert, was diese ganze Hochwasserschadenthematik und Elementarschadenversicherung als Pflicht angeht.“

autorAutor
Andreas

Andreas Harms

Andreas Harms schreibt seit 2005 als Journalist über Themen aus der Finanzwelt. Seit Januar 2022 ist er Redakteur bei der Pfefferminzia Medien GmbH.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort