GKV – neue Chancen für Makler› zur Themenübersicht

Urteil Krankenkasse muss nicht für Tierhaltung zahlen

Eine Katze beim Fressen: Wer Tiere hält, kann anfallende Kosten nicht bei der Krankenkasse einreichen.
Eine Katze beim Fressen: Wer Tiere hält, kann anfallende Kosten nicht bei der Krankenkasse einreichen. © Pixabay

Wer Tiere hält, um gesund zu werden oder zu bleiben, muss das meist auf eigene Kosten tun. Die gesetzliche Krankenkasse muss dafür nicht aufkommen. So entschied kürzlich das Sozialgericht in Dortmund. Die Details gibt’s hier.

|  Drucken

Was ist geschehen?

Eine gesetzlich Krankenversicherte wollte die laufenden Kosten für die Haltung einer Katze und eines Hundes von ihrer Krankenkasse zurückgezahlt bekommen. Der Grund: Die beiden Tiere hätten zur Rekonvaleszenz der Versicherten beigetragen – das bestätigte auch die behandelnde Psychotherapeutin. Die Krankenkasse aber lehnte ab, und der Fall landete vor Gericht. 

Das Urteil 

Das Sozialgericht Dortmund stellte sich auf die Seite der Versicherung und urteilte, die Klage sei unbegründet. Denn: Tiere seien nicht als Hilfs- oder Heilmittel im Sinne der gesetzlichen Vorschriften zu qualifizieren (Aktenzeichen S 8 KR 1740/18).

Die Wirkung eines Tieres liege nicht darin, den Erfolg einer Krankenbehandlung zu sichern. Vielmehr komme Tieren im weitesten Sinne eine soziale Funktion zu. 

Eine gute Auswirkung auf die Psyche mache sie nicht zu einer Krankenbehandlung, so die Richter. Auch würden Tiere keine drohende Behinderung vorbeugen und – mit Ausnahme eines Blindenführhundes – keine Behinderung ausgleichen. Die Tierhaltungskosten muss die Versicherte nun also selbst tragen.

Win-Win-Situationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer
Werbung

So können Finanzdienstleister Arbeitgeber unterstützen und Belegschaften motivieren. Darüber sollten Sie sprechen! Schaffen Sie Win-Win-Situationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Wie das geht, zeigen wir Ihnen hier.

Die Umlagen in 5 Minuten kennenlernen
Werbung

Sie haben sich schon immer gefragt, was die gesetzlichen Umlagen genau sind und wie man mit diesem Wissen beim Kunden ins Geschäft kommen kann? Erfahren Sie hier mehr!

Mehr bKV- und bAV-Umsatz in Sicht
Werbung

Wenn die Produktwelt passt, aber der Zugang zu Unternehmen fehlt: Nützliche Informationen für Berater mit dem Fokus auf kleinere Unternehmen mit Belegschaften bis zu 30 Personen. Erfahren Sie hier, wie der Einstieg gelingen kann.

Wo können Makler die Wahltarife kennenlernen?
Werbung

Ihr Kunde möchte in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben und gleichzeitig die Vorteile eines Privatversicherten nutzen? Mit den Wahltarifen in der GKV geht’s.