Pfefferminzia Logo rgb
Zahnbehandlungen können sehr kostspielig sein – mit einer Zusatzversicherung wird hier Abhilfe geschaffen © macrovector/Freepik
  • Von René Weihrauch
  • 28.04.2021 um 13:02
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:55 Min

Ein makelloses Gebiss gilt heute bei der großen Mehrheit der Deutschen als Statussymbol, wie eine aktuelle Studie zeigt – doch ohne eine gute Zahnzusatzversicherung ist der dauerhafte Zahnerhalt für viele Bürger kaum zu finanzieren.

Teurer Anzug oder elegantes Kostüm, dickes Auto, Luxusschmuck? Als Statussymbol werden diese Dinge mehr und mehr von gepflegten Zähnen abgelöst. Eine repräsentative Umfrage der „Apotheken Umschau“ bestätigt diesen Trend. Demnach werten 82 Prozent der Deutschen ein makelloses Gebiss als Zeichen für gehobenen gesellschaftlichen Status (siehe Grafik). Auch fürs berufliche Fortkommen – zumal in Jobs mit Kundenkontakt – spielen schöne und gesunde Zähne eine immer größere Rolle. Das Problem: Etwa die Hälfte der Bevölkerung kann sich guten Zahnersatz nicht leisten – auch wenn sie ihn sich dringend wünscht: 65 Prozent wären sogar bereit, dafür auf Anschaffungen wie ein Auto oder eine tolle Reise zu verzichten.

Ohne eine gute Zahnzusatzversicherung müssten die Betroffenen das wohl auch. Denn Zahnersatz, Behandlung und eine Prophylaxe, deren Qualität über die karge -Grundversorgung der gesetzlichen Krankenversicherung hinausgeht, ist teuer. Selbst rein optische Maßnahmen wie ein Bleaching gehen mit bis zu 800 Euro ganz schön ins Geld. Eine Top-Zahnzusatzversicherung deckt die meisten Kosten für eine exzellente Behandlung und die besten Materialien ab. Vielleicht ist das der Grund, warum immer mehr Menschen auf den Schutz einer solchen Versicherung setzen (siehe Grafik): Zwischen 2016 und 2020 stieg ihre Zahl von 12,6 auf 17,2 Millionen.

Grafik Statussymbol Zaehne

 

autorAutor
René

René Weihrauch

René Weihrauch arbeitet seit 35 Jahren als Journalist. Einer seiner Schwerpunkte sind Finanz- und Verbraucherthemen. Neben Pfefferminzia schreibt er für mehrere bundesweit erscheinende Zeitschriften und international tätige Medienagenturen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Pfefferminzia Logo rgb
Suche
Close this search box.
Zuletzt hinzugefügt
„Schadenbearbeitung war immer wie ein Wurmfortsatz“
„Lass mal reden“ mit Sami Charaf Eddine (Claimflow)

„Schadenbearbeitung war immer wie ein Wurmfortsatz“

„Wie willst du denn 1 Million Versicherte individuell ansprechen?“
„Lass mal reden“ mit Ingo Gregus (Adesso Digitalagentur)

„Wie willst du denn 1 Million Versicherte individuell ansprechen?“

Zuletzt hinzugefügt
Vermittler müssen und wollen sich weiterbilden
AfW-Vermittlerbarometer: Nachhaltigkeit

Vermittler müssen und wollen sich weiterbilden

Die besten Maßnahmen, mit denen Versicherer Maklern helfen
OMGV Award für Maklerunterstützung 2023

Die besten Maßnahmen, mit denen Versicherer Maklern helfen

Zuletzt hinzugefügt
„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“
„Lass mal reden“ mit Ralf Pispers, Personal Business Machine (PBM)

„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“

„80.000 Impats pro Jahr könnten sich sofort privat versichern“
„Lass mal reden“ mit Kabil Azizi (Gothaer)

„80.000 Impats pro Jahr könnten sich sofort privat versichern“

Zuletzt hinzugefügt
„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“
„Lass mal reden“ mit Ralf Pispers, Personal Business Machine (PBM)

„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“

„Es gibt kaum Branchen, die eine höhere Verantwortung tragen“
Interview-Reihe 'Mit Vision – Auf dem Weg zum Unternehmer'

„Es gibt kaum Branchen, die eine höhere Verantwortung tragen“

Skip to content