Wenn das Laptop plötzlich weg ist So kann man sich im Urlaub vor Diebstählen schützen

Nach einem Einbruch nimmt sich die französische Polizei der Sache an: Auch im Urlaub abgesichert zu sein ist wichtig und entlastend.
Nach einem Einbruch nimmt sich die französische Polizei der Sache an: Auch im Urlaub abgesichert zu sein ist wichtig und entlastend. © Getty Images

Diebstähle sind auch im Urlaub leider keine Seltenheit mehr. Hilfreich ist es dann, wenn man rundum abgesichert ist. Springt die Hausratversicherung aber auch ein, wenn man in Ferienwohnungen oder Hotels beklaut wird? Die Antwort gibt es hier.

| , aktualisiert um 14:18  Drucken
Tür zu, Schuhe aus und nichts wie ab aufs Sofa in der Ferienwohnung nach einem langen Tag am Strand – doch dann der Schock: Das Laptop ist weg. Für viele Urlauber ist das ein Horrorszenario. Um den großen Stress in solch einer Situation zu umgehen, hilft es, wenn man auch im Urlaub gut abgesichert ist.

Ist man in Ferienwohnungen und Hotels aber durch die Hausratversicherung geschützt? Diese Frage stellte ein Kunde dem Rechtsschutzversicherer D.A.S. Die Antwort: Ja. Dabei gelten aber einige Bedingungen.



Es muss ein Einbruchdiebstahl sein

Voraussetzung ist etwa, dass die Hausratversicherung eine Außendeckung enthält. Und: Es muss sich bei der Tat um einen Einbruchsdiebstahl handeln. Das heißt, die Hotelzimmer-Tür wurde aufgebrochen oder das Fenster in der Ferienwohnung ist einschlagen. Dann ersetzt die Hausratversicherung Laptop, Tennisschläger oder Tasche.

Ein einfacher Diebstahl wird dagegen nicht erstattet. Wenn nach dem Shoppingtrip zum Beispiel das Smartphone fehlt, greift die Versicherung nicht.

Werbung


Verträge vorher prüfen

Sinnvoll ist es, wenn man die Verträge vorher prüft. In vielen Verträgen gibt es beispielsweise eine Erstattungshöhe von 10 Prozent der Versicherungssumme. Das heißt, wenn man Hausrat für 60.000 Euro versichert hat, erstattet die Versicherung höchstens 6.000 Euro.
Auch die zeitliche Deckung ist in der Regel begrenzt – und zwar auf drei Monate.

Essenziell im Koffer: Nummer der Versicherung

Aber wen informiert man im Fall der Fälle? Die Antwort ist simpel: Polizei und Hauseigentümer oder Hotelleitung. Nach dem kleinen Schreck ist ein Abbruch des Urlaubs übrigens nicht nötig. Man sollte aber auf jeden Fall die Nummer der Versicherung mitnehmen und auch diese informieren.
Pfefferminzia HIGHNOON