2021 dürfte bei den deutschen Versicherern in die Geschichtsbücher eingehen – als das bis heute teuerste Naturgefahrenjahr. Unwetter verursachten Schäden in Höhe von rund 13 Milliarden Euro. Besonders betroffen waren Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. mehr

Sich beim Stromverbrauch unabhängig zu machen, ist ein wichtiges Argument für eine Photovoltaikanlage. Ein weiteres ist, mehr Strom aus erneuerbaren Energien zu gewinnen – und damit weniger klimaschädliches Kohlendioxid auszustoßen. Eine Photovoltaikanlage ist allerdings eine Investition, die aufgrund der Kosten auch richtig abgesichert werden sollte. mehr

Der Sommer rückt näher und die Temperaturen steigen – damit steigt auch das Risiko für Unwetter. Der Mai gilt als Beginn der Starkregensaison. Vor diesem Hintergrund hat der Versicherungsverband GDV Mietern und Immobilienbesitzern einen persönlichen Risikocheck ans Herz gelegt. mehr

Die Energiekosten steigen gefühlt unaufhörlich, und dann ist da ja auch noch der Klimawandel – viele Menschen wollen deshalb auf alternative Energiequellen umsteigen. Eine Möglichkeit: Photovoltaikanlagen auf dem eigenen Dach. Dabei ist auch der passende Versicherungsschutz wichtig. Einer Analyse zufolge hat das insbesondere der Süden Deutschlands bereits begriffen. mehr

Die Genossenschaft Vema hat ihre Makler nach ihren liebsten Anbietern zur Absicherung von Hausrat, Wohngebäude und Fahrrad gefragt – und sie haben geantwortet. Welche Anbieter die Nase vorn haben, erfahren Sie hier. mehr

„Die Versicherung verweigert eine Entschädigung – wie bei vielen Betroffenen“, heißt es in der Ankündigung zu einer 16-minütigen Reportage von „Spiegel TV“ über Flutopfer im Ahrtal. Der Film wirft auch ein Schlaglicht darauf, wie eine Klausel mit der harmlosen Bezeichnung „StarkregenPlus“ den Ausgang eines Leistungsantrags beeinflussen kann. mehr

Mit dem Sturmtief „Nasim“, das am Donnerstag über weite Teile Deutschlands hinweg zog, ging für die Versicherer die Sturmsaison 2021/2022 zu Ende. Wie teuer „Nasim“ wurde und wie sich die vergangene Saison in den Büchern der Versicherer niederschlug, hat die aktuarielle Beratungsfirma Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) ermittelt. mehr

Welche Argumente für und gegen eine Pflichtversicherung gegen Elementarschäden sprechen, haben Experten am Mittwoch auf einer Konferenz in Leipzig diskutiert. Angesichts der Katastrophe, die Sturmtief Bernd im Juli 2021 verursachte, stellen sich Versicherer bereits jetzt bei Elementarschäden anders auf. mehr

Ohne eine koordinierte Anstrengung der Versicherer kann der Klimawandel zu einem inakzeptablen Maß an nicht versicherbaren Risiken führen, davon ist René Schoenauer, Direktor Produktmarketing EMEA beim Software-Anbieter Guidewire, überzeugt. Wenn sie aber vorhandene Daten besser nutzen und in neue Datentypen investieren, lässt sich das Problem lösen, schreibt er in seinem Gastbeitrag. mehr

    weitere schlagzeilen

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!