Der ehemalige Fußballprofi Dennis Grassow arbeitet heute als Hausmeister: In diesem Berufszweig steht die Betriebshaftpflichtversicherung in der Gunst ganz oben © picture alliance/dpa | Sven Hoppe
  • Von Andreas Harms
  • 11.06.2024 um 12:32
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:30 Min

Welche Versicherungen schließen die meisten Selbstständigen ab, und was fristet eher ein Nischendasein? Der Digitalmakler Finanzchef24 durchkämmte seine Datenbank nach den beliebtesten Gewerbeversicherungen und deren aktuellen Durchschnittspreisen.

Die Betriebshaftpflichtversicherung ist und bleibt die beliebteste Versicherung im deutschen Mittelstand. Rund sechs von zehn aller abgeschlossenen Gewerbeversicherungen entfallen auf diesen Produkttyp. Das meldet der digitale Versicherungsmakler Finanzchef24. Dafür wertete er den eigenen Kundenbestand aus. Demnach lag die Betriebshaftpflicht auch 2023 in der Gunst des Mittelstands ganz vorn.

Der Durchschnittspreis für eine solche Police sank im ersten Quartal 2024 gegenüber dem Vorjahr leicht auf 287 Euro. 2023 waren es noch 300 Euro. Wobei die Schwankungsbreite mit Blick auf Unternehmensgrößen und Branchen enorm ist, wie der Makler hinzufügt.

Angefragt wird sie am häufigsten von Hausmeistern und Gebäudereinigern, Onlinehändlern, Bauunternehmen und Kosmetikern, Fitnesstrainern und Fußpflegern. Rund 22 Prozent aller Abschlüsse entfielen im ersten Quartal 2024 auf Handwerk und produzierendes Gewerbe, gefolgt von Lifestyle- und Heilberufen mit 19 Prozent. Rund 17 Prozent der Abschlüsse gehen aufs Baugewerbe zurück, 11 Prozent auf die Beauty- und Wellnessbranche.

Rang 2: Vermögensschadenshaftpflicht

Auf dem zweiten Platz der Auswertung rangiert die Vermögensschadenshaftpflicht. Rund zwei von zehn bei Finanzchef24 abgeschlossenen Versicherungen entfallen im ersten Quartal 2024 auf diese Kategorie. Derzeit 420 Euro müssen Selbständige dafür im Schnitt jährlich aufbringen – und damit mehr als im Vorjahr. Da waren es 380 Euro.

Die Nachfrageliste nach solchen Policen führen Unternehmensberatungen, Rechtsanwälte sowie Haus- und Grundstücksverwaltungen an. Mehr als jeder zweite Abschluss (55 Prozent) kommt laut Finanzchef24 aus der Berater-, Medien- und IT-Branche. 28 Prozent der Abschlüsse entfallen auf freie Berufe wie Rechtsanwälte, Journalisten oder Steuerberater.

Rang 3: Geschäftsinhaltsversicherung

Die Geschäftsinhaltsversicherung befindet sich ebenfalls im Top-3-Ranking der gefragtesten Absicherungen – wenn auch mit deutlichem Abstand. Rund 1,5 von zehn abgeschlossenen Versicherungen entfallen im ersten Quartal 2024 auf diese Versicherungsart, die Betriebseinrichtung, Vorräte, Waren und Produkte abdeckt. Dazu zählen sowohl Schreibtische und Mobiliar als auch technische Einrichtung wie Computer, Maschinen und Werkzeuge.

Die höchste Nachfrage kommt aus den Branchen Handel, Gastronomie und Hotellerie. Aber auch Fotografen interessieren sich wegen der teuren Ausrüstung dafür. Jeden vierten Abschluss tätigt ein Händler, jeden sechsten (16 Prozent) ein Gastronomie- oder Hotelbetreiber. Die Durchschnittspolice kostete im ersten Quartal 2024 mit 220 Euro weniger als noch 2023 (250 Euro).

Rang 4: Rechtsschutz

Auf dem vierten Platz des Rankings folgt die Rechtsschutzversicherung auf die spartenübergreifend ebenfalls rund jeder zehnte Abschluss entfällt. Die Transportversicherung fristet laut Finanzchef24 eher ein Nischendasein und wird vor allem von Betrieben von Spediteuren und Paketboten gekauft. Stark im Kommen sind hingegen Cyberversicherungen.

autorAutor
Andreas

Andreas Harms

Andreas Harms schreibt seit 2005 als Journalist über Themen aus der Finanzwelt. Seit Januar 2022 ist er Redakteur bei der Pfefferminzia Medien GmbH.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort