Menschen warten vor der Caritas-Wärmestube am Bundesplatz in Berlin: Seit 20 Jahren steht die Caritas-Wärmestube als Anlaufstelle für bedürftige Menschen zur Verfügung. © dpa/picture alliance
  • Von Redaktion
  • 12.09.2016 um 10:52
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:40 Min

Viele Deutsche haben Angst vor Altersarmut, aber nur gut die Hälfte tut etwas dagegen. Das zeigt eine Umfrage der Postbank. Hauptgrund für die Inaktivität: Vielen Deutschen fehlt das Geld zum Sparen.

Fast zwei Drittel der Deutschen haben Angst davor, dass ihre gesetzliche Rente später nicht reichen wird, um ein sorgloses Leben zu führen. Sorgen sie aus diesem Grund stärker vor? Nö. Gerade mal gut die Hälfte (52,5 Prozent) legt ein bisschen Geld für die Altersvorsorge zur Seite. Warum sind es nicht mehr? Weil viele, nämlich 36,3 Prozent, einfach nichts haben zum Zurücklegen, berichtet die Zeit.

Das sind Ergebnisse einer Umfrage unter 1.002 Deutschen, die der Marktforscher TNS Emnid im Auftrag der Postbank durchgeführt hat. Weitere Gründe für das Nichtstun sind, dass sich einige Bundesbürger (11,6 Prozent) bezüglich der Altersvorsorge einfach auf ihren Partner verlassen. Und ein weiteres Drittel hat sich zum Thema noch keine Gedanken gemacht.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!