Tätigkeitsbericht des PKV-Ombudsmanns Darüber ärgern sich Privatversicherte am meisten

Arzt Joachim Kürten akupunktiert in Berline eine Migränepatientin: Eine Hauptbeschwerdequelle in der Krankenversicherung ist die medizinische Notwendigkeit von Behandlungen.
Arzt Joachim Kürten akupunktiert in Berline eine Migränepatientin: Eine Hauptbeschwerdequelle in der Krankenversicherung ist die medizinische Notwendigkeit von Behandlungen. © dpa/picture alliance

Die Zahl der Beschwerden beim Ombudsmann für die private Krankenversicherung ist 2017 erneut gestiegen. Welche Bereiche am häufigsten für Ärger sorgten, erfahren Sie in unserer Grafikstrecke.

|  Drucken
 | © Tätigkeitsbericht des PKV-Ombudsmanns
© Tätigkeitsbericht des PKV-Ombudsmanns

Der Ombudsmann für die private Kranken- und Pflegeversicherung hat im vergangenen Jahr mehr Beschwerden verzeichnet. So ist die Zahl der Schlichtungsanträge um 624 auf insgesamt 6.708 gestiegen. Das ist ein Plus von 10,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Beschwerdequote liegt bei 0,015 Prozent.

 Abonnieren    Impressum    Datenschutzerklärung    Mediadaten    RSS    Über uns