Ein Mountainbiker springt über einen Hügel auf dem "Pumptrack" im Stadtwald Eilenriede in Hannover. Der neue Fahrradschutz von Hiscox richtet sich unter an Mountainbike-Fans. © dpa/picture alliance
  • Von Lorenz Klein
  • 20.04.2018 um 03:32, aktualisiert am 20.04.2018 um 03:50
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:50 Min

Der Spezialversicherer Hiscox erweitert sein Angebot um einen hochwertigen Fahrradschutz und kooperiert dazu mit dem Spezialmakler Bikmo. Darin eingeschlossen sind neben Diebstahl und Vandalismus auch explizit Unfallschäden, die meist in der Hausratversicherung nicht gedeckt seien, so Hiscox.

Zum weiteren Deckungsumfang der neuen Police gehören Fahrradausrüstung wie Helm, Kleidung oder Beleuchtung mit mindestens 250 Euro beziehungsweise bis zu 10 Prozent der Versicherungssumme.

Mehr zum ThemaMehr zum Thema

Vertrieben wird die Police über die Website von Kooperationspartner Bikmo. Der Spezialmakler richtet sich nach eigenen Angaben an Bike-Fans in Deutschland und Österreich, die ihr Mountainbike, Rennrad, E-Bike oder Stadtfahrrad versichern lassen wollen. Der Versicherungsschutz ist nach Abschluss sofort aktiv und gilt weltweit.

Kunde kann eigenen Vertrag online verwalten

Weiter teilt Hiscox mit, dass der Vertrag über einen eigenen Bikmo-Account online verwaltet werden kann. Hier könne der Versicherungsnehmer Änderungen vornehmen oder einen Schaden melden. Die Schadenabwicklung erfolgt über Hiscox.

„Das Bikmo-Team besteht aus passionierten Bikern, die die Sorgen ihrer Zielgruppe bestens kennen“, sagt Kerstin Langenberg von Hiscox Deutschland. Gemeinsam böte man einen passgenauen Versicherungsschutz, der die gängigsten Risiken rund um das Radfahren und den professionellen Radsport absichere, so Langenberg.

Hiscox ist bislang in der Deckung beruflicher Haftpflichtrisiken sowie Cyberrisiken engagiert und versichert außerdem hochwertigen Privatbesitz, wie Oldtimer, Kunst und Ferienimmobilien.

autorautor
Lorenz

Lorenz Klein

Lorenz Klein ist seit Oktober 2019 stellvertretender Chefredakteur bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört er seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!