Ein Gebäude der Helvetia: Der Versicherer bietet neuerdings unter anderem eine neue Wohngebäudeversicherung an. © dpa/picture alliancea
  • Von Juliana Demski
  • 05.05.2020 um 15:44
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 04:20 Min

Helvetia hat eine neue Wohngebäudepolice gestartet und unterstützt Makler gleichzeitig in der Corona-Krise mit einen neuem Tool, HDI greift Maklern in Sachen digitale Beratung unter die Arme, die R+V versichert ab sofort Grundfähigkeiten, die LV 1871 hat ihre BU-Versicherung überarbeitet und aufgestockt, bei der Basler gibt es eine neue Garantiepolice, die Condor bietet ihre Cyberversicherung nun auch digital an und beim Insurtech Element lassen sich jetzt online geleaste Autos versichern.

Helvetia mit neuer Wohngebäudepolice…

Seit einigen Tagen bietet die Helvetia eine neue Wohngebäudeversicherung an. Die neuen Tarife lassen Eigentümern von Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern die Wahl zwischen einem Basisschutz für wesentliche Risiken und einem umfangreicheren Komfortschutz mit individuell wählbaren Bausteinen.

So können Hausbesitzer sich jetzt unter anderem für eine Best-Leistungs-Garantie entscheiden: Sollte die Deckung eines anderen Versicherers im Einzelfall weitgehender sein, reguliert Helvetia bei Wahl dieses Bausteins einen entsprechenden Schaden nach dem leistungsstärksten Tarif.

Mit dem neuen Baustein „Smarthome“ können Versicherungsnehmer ihre Smarthome-Anlagen einschließlich haustechnischer Anlagen wie Klimaanlagen, Rollläden und Garagentore absichern – auch Folgeschäden durch Manipulation, Hacker-Angriffe, Fehlfunktionen oder Fehlbedienungen sind abgesichert.

Neben Solaranlagen können mit dem neuen Baustein „Erneuerbare Energien“ ab sofort auch Solarthermie-, Geothermie- und sonstige Wärmepumpen- sowie Windkraftanlagen versichert werden. Vermieter können laut der Helvetia außerdem vom neuen Baustein „Mietschutz“ profitieren, der unter anderem Miet- und Hausgeldausfälle sowie die Entsorgung von Mietereigentum nach einem Brand abdeckt.

Verbessert hat Helvetia auch den Baustein „Rohr-Plus“, bei dem jetzt ohne Dichtigkeitsnachweis Ableitungsrohre auf und außerhalb des Grundstücks unabhängig vom Gebäudealter mit einer deutlich höheren Schadensumme versichert sind. Für besonders sicherheitsbewusste Kunden bietet Helvetia mit dem Baustein „Allrisk“ Deckung für nahezu alle Schäden.

…und neuem Tool für die Beratung in der Lebensversicherung

Die Helvetia kooperiert aufgrund der Corona-Krise nun auch mit dem Fintech Wealthpilot. Ziel der Zusammenarbeit ist es, „Berater und Kunden digital zu unterstützen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Tool von Wealthpilot vereinfache durch ein intelligentes Analysesystem und ein verbessertes Kunden-Reporting die Beratung von Kunden erheblich und offenbare Beratungspotenziale. Ein zusätzliches Highlight ist die durch den Berater gesteuerte Einrichtungsmöglichkeit von Kundenzugängen. Für alle interessierten Berater gibt es am 19. Mai 2020 ein Webinar zur Nutzung von Wealthpilot.

>>> Hier geht’s zur Anmeldung.

HDI unterstützt Makler während der Corona-Krise

Makler haben es aufgrund der Kontaktbeschränkungen während der Corona-Krise schwer. Aus diesem Grund hat der Versicherer HDI für all seine Partner ein „Hilfspaket“ für eine optimierte digitale Beratung geschürt. „Wir wollen die Digitalisierung des Maklerberufs weiter vorantreiben“, sagt Thomas Lüer, Vorstand Makler- und Kooperationsvertrieb bei HDI. „Dazu gehört unsere Vertriebspartner zu befähigen, sich mit dem digitalen Wandel weiterzuentwickeln und diesen für sich zu nutzen.“

In Kooperation mit dem Kölner Insurtech PBM, der Digitalagentur Dotkomm und dem IT-Berater Adesso ist ein Schulungspaket für Makler entstanden. Folgende Hilfen sind enthalten:

  • Unterstützung bei Auswahl und Einsatz von Online-Beratungs-Tools, damit der Makler schnell auf digitale Kommunikation umsteigen kann.
  • Informationsmaterial für Social-Media-Kampagnen, um Kunden auf die neuen Beratungsmöglichkeiten des Maklers aufmerksam zu machen.
  • Ein Messenger-Tool, das eine digitale Unterschrift und einen DSGVO-konformen Datenaustausch ermöglicht.
autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!