Riester-RenteRiester-Rente

Wenn sich die vielen Corona-Toten in den Sterbetafeln niederschlagen, sollte sich das nicht nur in höheren Kosten für Risikoprodukte zeigen. Stattdessen sollten auch mal die Renten steigen, fordert der BdV. mehr

Die Fondsgesellschaft Deka stellt ihr Riester-Neugeschäft vollständig ein. Das Wertpapierhaus der Sparkassen hatte seinen Riester-Vertrieb bereits seit November 2021 stark zurückgefahren – ab Juni bekommen Kunden dann auch auf Nachfrage keine neuen Verträge mehr angeboten. Was der Schritt für bestehende Riester-Sparer bedeutet, erfahren Sie hier. mehr

Die Reform der deutschen Altersvorsorge steht ganz oben auf der Agenda der neuen Bundesregierung. In den Augen des Analysehauses Zielke Research Consult gehören im Zuge dessen gleich zwei Dinge abgeschafft: der Garantie- sowie der Verrentungszwang. Produkte wie die Riester-Rente hätten in Zeiten von Niedrigzinsen und einer steigenden Lebenserwartung ausgedient, so Carsten Zielke. mehr

Laut aktueller Berechnungsbeispiele des Versicherungsverbandes GDV ist der Wert der staatlichen Zulagen zur Riester-Rente seit 2002 erheblich gesunken – was vor allem Geringverdiener treffe. GDV-Geschäftsführer Peter Schwark fordert daher von der Ampel-Koalition dynamisch steigende statt starrer Zulagen. Allerdings genießt die Riester-Rente keine Priorität im neuen Bündnis. mehr

Der Versicherer Signal Iduna baut seine Lebensversicherung grundlegend um. Ab Januar 2022 wird das Leben-Neugeschäft nahezu vollständig über die neu gegründete Signal Iduna Lebensversicherung AG abgewickelt. Bestandskunden verbleiben bei der existierenden Signal Iduna Lebensversicherung a.G. – die Neugründung soll „in allen Belangen“ nachhaltig wirtschaften. mehr

Die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) plädiert dafür, den Höchstrechnungszins in der Lebensversicherung für das Jahr 2023 bei 0,25 Prozent zu belassen. Aktuell liegt der Wert, der umgangssprachlich auch Garantiezins genannt wird, noch bei 0,9 Prozent, sinkt aber zum 1. Januar 2022 auf 0,25 Prozent. Was der Versicherungsverband GDV dazu sagt – und was die DAV außerdem von der Ampel-Regierung fordert. mehr

Der Bund der Versicherten (BdV) hat sich nach einer ersten Analyse enttäuscht über den Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien gezeigt. Die drängenden Fragen zur Altersvorsorge oder auch zur privaten Krankenversicherung seien damit „nicht beantwortet“, kommentierte BdV-Vorstandssprecher Axel Kleinlein. Offen sei zum Beispiel, wie es mit der Riester-Rente weitergehe. mehr

Es ist vollbracht: SPD, Grüne und FDP haben am Mittwoch in Berlin ihren Koalitionsvertrag vorgelegt. Welche Pläne die Ampel bei den Themen hat, die vor allem Versicherungsvermittler betreffen – sei es Rente, Vorsorge oder Steuern – erfahren Sie hier. mehr

Finanzexperten der Grünen, FDP und CDU äußerten sich auf dem 18. Hauptstadtgipfel des Bundesverband Finanzdienstleistung AfW zu ihren Vorstellungen zur künftigen Regulierung – Provisionsdeckel, Bafin-Aufsicht für Vermittler und Riester waren nur einige Themen, die hier auf den Tisch kamen. mehr

    weitere schlagzeilen

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!