Riester-RenteRiester-Rente

Nach den Wirtschaftsweisen melden sich nun die Aktuare mit Vorschlägen, wie man die gesetzliche Rente zukunftsfähig hinbekommen könnte. Darin taucht das unbeliebte Thema des Renteneintrittsalters auf, allerdings nebst weiteren Vorsorgeformen. mehr

Während die Gegner noch immer wettern, erwärmen sich vor allem junge Menschen in Deutschland mehr und mehr für Aktienanlagen im Rahmen der Vorsorge. Ein großer Teil mag so etwas sogar im Rahmen der gesetzlichen Rente. mehr

Jetzt steht fest: Die Zurich durfte den Rentenfaktor eines Riester-Kunden nicht nachträglich kürzen. Eine derartige Klausel ist unwirksam. Ein Gericht hatte das entschieden, und Zurich geht nicht mehr dagegen vor. Die Bürgerbewegung Finanzwende sieht darin ein Signal. mehr

Wirtschaftsexperten schlagen Alarm. Wenn die Regierung einige ernsthafte Schwierigkeiten vermeiden will, muss sie in der Rentenpolitik umdenken. Wie das gehen soll, schildert der wissenschaftliche Beirat von Wirtschaftsminister Robert Habeck in einem Brandbrief. Darin kommen insbesondere Sicherungsniveau, Eintrittsalter und Generationenkapital nicht sonderlich gut weg. mehr

Die Fokusgruppe zur privaten Altersvorsorge hat geliefert – und die Vermittlerverbände scheinen sich nicht ganz einig zu sein, wie sie die Ergebnisse finden sollen. Die Reaktionen schwanken zwischen „mehr als zu erwarten war“ und „eher enttäuschend“. Pfefferminzia hat die Stimmen von Aba, AfW, BVK und Votum zusammengetragen. mehr

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) zeigt sich enttäuscht von den Empfehlungen der Fokusgruppe private Altersvorsorge. Das Ziel einer grundlegenden Reform der privaten Altersvorsorge in Deutschland werde mit den Beschlüssen „deutlich verfehlt“. Der VZBV kritisiert vor allem die Absage an einen öffentlich organisierten Vorsorgefonds und das Festhalten an der Riester-Rente. mehr

Vor allem in den ostdeutschen Bundesländern herrscht bei vielen Menschen großer Frust über die politischen Verhältnisse. Eine aktuelle Umfrage zeigt nun, dass die Sorgen vieler Ostdeutscher nicht zuletzt um Rente und Altersvorsorge kreisen. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung forderte vor diesem Hintergrund eine schnelle Riester-Reform. mehr

Wer in diesem Jahr in Rente geht, dem steht ein Rentenfreibetrag von 17 Prozent zu. Im Klartext: 17 Prozent der Rente bleiben steuerfrei, 83 Prozent müssen versteuert werden. Darauf weisen die Experten der Vereinigten Lohnsteuerhilfe (VLH) hin. Was das zu bedeuten hat und was Rentner außerdem steuerlich beachten sollten, erfahren Sie hier. mehr

Haben Sie Ihre Steuererklärung schon fertig? Und Ihre Kunden? Falls nicht, sind die folgenden Tipps vielleicht etwas für Sie, damit Sie Beiträge richtig an- und absetzen. Die Tipps hat der Finanzdienstleister MLP zusammen- und bereitgestellt. mehr