Hans Steup ist Betreiber des Portals Versicherungskarrieren. © privat
  • Von Hans Steup
  • 10.07.2024 um 13:59
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:30 Min

Wer unzufrieden im Job ist, sollte aktiv werden. Das empfiehlt Hans Steup, Betreiber des Karriereportals Versicherungskarrieren. Was man tun kann, beschreibt er in seiner neuen Kolumne.

Wenn mich Leute anrufen, die in ihrem Job unzufrieden sind, liegt es meist an einem von drei Gründen: Geld, Leute, Spaß. Geld ist klar. Es reicht einfach nicht. Bei Vermittlern hakt es oft an der Akquise. Kaum Umsatz. Leute bedeutet, der Chef oder Kollegen, oder beide, nerven kolossal. Die Stimmung im Team könnte besser sein. Und der Spaß schwindet, wenn Geld und Leute zwar okay sind, aber die Luft raus ist oder die Ambitionen so groß, dass sie dort nicht erfüllt werden können.

Im schlimmsten Fall kommen alle Faktoren zusammen. Wenn der Mitarbeiter dann ein gutes Jobangebot vom Mitbewerber bekommt, ist er weg. Für unzufriedene Kandidaten heißt das: Werde aktiv! Du kannst natürlich auch warten, bis ein Prinz auf einem weißen Pferd kommt und dir in seinem Schloss deinen Traumjob anbietet.

  1. Nutze Google Maps und die erweiterte Suche bei Xing und Linkedin, um passende Unternehmen in deiner Region zu finden.
  2. Erkunde die Website und die sozialen Medien des Unternehmens, um ein Gefühl dafür zu bekommen.
  3. Nimm Kontakt auf, auch ohne Stellenausschreibung, und biete deine Unterstützung an. Finde Leute auf Xing und Linkedin, die in diesen Unternehmen arbeiten, und beteilige dich an Unterhaltungen.

Für Arbeitgeber und Vertriebs-Direktionen: Seid bereit, wenn Kandidaten suchen, und zeigt, wie ihr tickt. Bietet ein vernünftiges Einkommen, Teamgeist, Unterstützung und Spaß bei der Arbeit. Um zukünftige Mitarbeiter anzuziehen, brauchst du drei Dinge: Strahlkraft beim Kandidaten, Sichtbarkeit in der Branche und Reichweite in deiner Region.

Deine Stellenausschreibungen und Karriereseiten müssen Kandidaten umhauen – im positiven Sinne. Diese Texte sind oft das Erste, was ein Kandidat von deinem Unternehmen sieht. Wenn dort das übliche Blabla steht und es sich genauso anfühlt wie der aktuelle, nervige Job, dann bewirbt sich niemand.

Als Arbeitgeber gewinnst du Sichtbarkeit in der Branche, indem du dort bist, wo Kandidaten nach Jobs suchen: In sozialen Netzwerken und auf dem Spezialstellenmarkt für Versicherungsjobs. Für die Kandidaten, die unzufrieden, aber noch nicht bereit zum Wechsel sind, brauchst du Reichweite in deiner Region. Die bekommst du am einfachsten über bezahlte Werbeanzeigen. Wenn dein Unternehmen dazu keine Lust oder Zeit hat, schreibe ich deine Jobstories, veröffentliche deine Jobs auf unserem Spezialstellenmarkt und organisiere deine Jobkampagne bei Facebook und Instagram. 

autorAutor
Hans

Hans Steup

Hans Steup ist Versicherungskaufmann und war lange Jahre Vertriebsunterstützer bei der Allianz. Heute betreibt Steup den Spezial-Stellenmarkt Versicherungskarrieren und berät Finanzdienstleister zur Content-Marketing-Strategie und zu Social Media.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort