21 digitale Vorreiter hat MarKo Petersohn für seine Rückschau befragt. © Thomas Schlorke
  • Von Redaktion
  • 09.12.2020 um 15:00
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 13:25 Min

2020 stellte Versicherungsvertriebler vor einige Herausforderungen. Welche Lehren haben die digitalen Vorreiter der Branche daraus gezogen? Diese Frage stellte unser Gastautor MarKo Petersohn, As im Ärmel, seinen Branchenkollegen. Die Antworten gibt es hier. Und nächste Woche folgt der Ausblick der Befragten auf das Jahr 2021. Seien Sie gespannt!

Stephan Busch (links) und Tom Wonneberger. Foto: Thomas Schlorke
Stephan Busch & Tom Wonneberger

www.progress-dresden.de

Die größte Überraschung war sicherlich, wie schnell Kundinnen und Kunden auf Videoberatung umstellen. Wir haben es vorab zwar immer angeboten und aufgrund unserer bundesweiten Mandanten umgesetzt, aber die Resonanz war überschaubar. Dieses Jahr liefen 95 Prozent aller Beratungsgespräche per Video.

Auch die Versicherungsgesellschaften haben erkannt, dass ich für eine Stunde Weiterbildung nicht quer durchs Land fahren muss, sondern das bequem per Webinar erledigen kann. Das ist eine Win-win-Situation. Wir hoffen auf eine nachhaltige Änderung der Weiterbildungsangebote und freuen uns auf alle Online-Angebote die wir aktiv mit Versicherern und Banken weiterhin umsetzen aber auch als Teilnehmer genießen dürfen. Die meisten Anwenderinnen und Nutzer haben sich in der Regel auch schnell an die Technik gewöhnt und waren sehr bemüht im Umgang. Leider merkt man hier und da nach wie vor den unzureichenden Breitband-Ausbau.

Ansonsten können wir festhalten, dass – nach einem schwierigen Start – das Jahr 2020 das erfolgreichste in unserer achtjährigen Geschichte sein wird. Das freut uns vor allem in Anbetracht der schwierigen Umstände besonders.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!