Das Logo der HDI Versicherung an einem Gebäude: Der Versicherer ist in den Kunstversicherungsmarkt eingestiegen. © picture-alliance / dpa | Jens Wolf
  • Von Juliana Demski
  • 24.03.2021 um 13:34
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 03:45 Min

HDI ist in den Kunstversicherungsmarkt eingestiegen, Zurich hat einen neuen Geschäftsbereich für Industriekunden geschaffen, die Debeka hat ihre Hausratversicherung ausgebaut, bei der Versicherungskammer können nun auch Lebensversicherungen digital abgeschlossen werden, Neodigital hat eine neue Wohngebäudeversicherung auf den Markt gebracht und Ergo hat die hauseigene Unfallversicherung überarbeitet.

Debeka baut Hausratversicherung aus

Die Debeka bietet ab sofort zwei neue Bausteine in ihrer Hausratversicherung an: das „Bike-Plus-“ und das „Elektronik“-Paket.

Bei Bike-Plus handelt es sich um eine Allgefahrendeckung, die Schäden durch Unfall, Sturz, Vandalismus, Brand oder Blitzschlag sowie Naturgefahren – wie etwa Sturm, Hagel oder Überschwemmung – beinhaltet. Versichert sind nicht nur Fahrräder (auch aus Carbon), sondern ebenso E-Bikes, Erwachsenen-Roller und Fahrradanhänger. Und: Schäden an Akkus, Motoren und Steuergeräten von E-Bikes sind innerhalb der ersten fünf Jahre eingeschlossen.

Das Elektronik-Paket sichert indes sämtliche elektronischen Geräte ab, die zu einem Privathaushalt gehören und durch unvorhergesehene Ereignisse zerstört, beschädigt oder gestohlen werden. Unter diesen Allgefahrenschutz fallen neben klassischen Haushaltsgeräten, wie zum Beispiel Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler und Kühlschrank, auch Küchenmaschinen oder Kaffeevollautomaten, Heimwerkermaschinen, Rasenmäher und weitere Geräte sowie Informations-, Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik. Auch unvorhergesehene Schäden durch Bedienungsfehler, Sand, Frost, Flüssigkeiten oder Sturz sind eingeschlossen.

Versicherungskammer bietet digitalen Abschluss von Lebensversicherungen an

Schon seit rund einem Jahr können Kunden der Versicherungskammer sich digital zu Produkten beraten lassen und diese mitunter sogar direkt online abschließen. Ab jetzt ist dieser Service auch für Produkte verfügbar, die bislang nur mit einer Identifikationsprüfung vor Ort abschließbar waren. Dazu zählen vor allem Lebensversicherungspolicen.

Und so funktioniert’s: Neben einer digitalen und interaktiven Beratungssoftware steht den Kunden und Vertriebspartnern nun die Option der Videoidentifikation über den Digitaldienstleister „Identity Trust Management“ zur Verfügung. Nach einem persönlichen virtuellen Beratungsgespräch und der Antragsunterzeichnung mit der digitalen Unterschrift gelangen die Kunden per Link zur Videoidentifikation. Der Service ist ortsunabhängig und rund um die Uhr möglich. Sobald der Identifikationsvorgang abgeschlossen ist und die Identität der Kunden bestätigt wurde, wird die Police versandt.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!