Sonnenblumen: Das Thema Nachhaltigkeit nimmt immer mehr an Fahrt auf. © montypeter/Freepik
  • Von Peter Schmidt
  • 06.04.2021 um 12:00
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 04:45 Min

Im Investmentbereich werden die Wünsche und Vorstellungen der Kunden zur Nachhaltigkeit Pflicht. In anderen Bereichen tun sich Vermittler von Finanz- und Versicherungsprodukten eher noch schwer. Grund sich einmal mit dem Thema Nachhaltigkeit etwas intensiver zu befassen, findet Unternehmensberater Peter Schmidt.

Nachhaltigkeit #3

Nachhaltigkeit als Bestandteil des eigenen Geschäftskonzeptes ist nur ein Beitrag zu einer wertedefinierten Anlage- und Risikoabsicherungsstrategie für Kunden. Den zweiten Beitrag für den Klima- und Umweltschutz haben wir dargestellt. Ein dritter Beitrag kann in der Wertsteigerung für Ihr Unternehmen sowie zur Gewinnung neuer und vor allem junger Kunden sein, die den Themen Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit besonders viel Aufmerksamkeit widmen.

Indem Sie die gesamte Wertschöpfungskette, den Workflow, in Ihrem Unternehmen nach ökologischen Gesichtspunkten gestalten, werden Sie zu wichtigen Schlussfolgerungen für Ihr Geschäftskonzept kommen, die wir auch in unsere Strategieberatungen einfließen lassen.

Greifen wir hier nur exemplarisch einige Punkte heraus:
  1. Mehr Wert durch ganzheitliche Kundenberatung und -betreuung

Es ist aus Sicht des Kundenservice, der Kundenbindung und auch der Schonung von Ressourcen wertvoller, die Kunden ganzheitlich zu beraten und zu betreuen. 1.000

Kunden mit jeweils ein oder zwei Verträgen sind eben nicht so nachhaltig zu betreuen wie 300 Kunden mit jeweils zehn Verträgen. Allein betriebswirtschaftlich werden Sie schnell nachhaltige Effekte bemerken, die sich sofort und auch zukünftig im Wert Ihres Unternehmens widerspiegeln. Die Kommunikation wird intensiver und damit der Aufwand pro Kunde kleiner. Positive Wirkungen auf die Kundenloyalität sind ebenso garantiert.

  1. Digitales Geschäftsmodell ist ökologisch und schont die Umwelt

Die Umsetzung aller Möglichkeiten der Digitalisierung und Kommunikation ist auch für Maklerunternehmen wirtschaftlicher und effektiver. Denken Sie nur an herkömmliche Verwaltungsprozesse wie die Kundenakten, Courtageabrechnungen, Schadenaufnahmen und die Dokumentation. Digital geht alles schneller, spart Kosten und trägt so zu mehr Ertrag bei. Doch nicht nur die finanzielle Lage des Unternehmens wird besser. Digitalisierung stärkt auch die soziale Nachhaltigkeit. Flexible Arbeitszeiten und -orte für Ihre Mitarbeiter werden nur durch eine gute digitale Basis möglich und tragen dann auch zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei. Positive Wirkungen auf die Mitarbeiterloyalität sind dann natürlich auch zu erwarten.

  1. Transparente Verträge zwischen Kunden und Makler

Über die grundsätzliche Bedeutung von Maklerverträgen und Servicevereinbarungen habe ich hier bereits mehrfach geschrieben. Heute will ich das spezielle Augenmerk auf ein in die Maklerverträge aufgenommenes Geschäftsmodell richten. Wenn ein Makler oder Berater in seine Makler- oder Beraterverträge aufnimmt, dass er beispielsweise nur Versicherungs- oder Anlageprodukte vermittelt, die bestimmten ökologischen oder sozialen Gesichtspunkten entsprechen, dann besteht für Kunden auch in dieser Frage Transparenz.

So kann vermieden werden, dass beispielsweise ein „grünes“ Investment, das sich zwar mittelmäßig in der Rendite entwickelt aber unter ökologischen Gesichtspunkten gewinnt, nicht zum späteren Streitpunkt um Prozente wird.

Fazit

Jeder der drei genannten Punkte hat Wirkungen auf den Wert des Bestandes oder Unternehmens. Verschaffen Sie sich deshalb zunächst einen Überblick über den Wert des eigenen Unternehmens. Dann erfahren Sie Impulse zur Wertsteigerung und Profilierung in den verschiedenen Bereichen der Nachhaltigkeit. Sei es durch betriebswirtschaftliche Ergebnisse oder durch ein Alleinstellungsmerkmal in der Region oder in der Sparte.

So wie im eingangs erwähnten Zusammenhang der Nachhaltigkeit in der Forstwirtschaft, wird ein nachhaltiges Geschäftsmodell bei Vermittlern über die Kundenzufriedenheit immer auch Empfehlungen und somit Nachschub an Kunden, Erhalt der vorhandenen Kundenbeziehungen und somit Zukunftsfähigkeit des eigenen Unternehmens sichern.

Dafür wünsche ich viel Erfolg!

autorAutor
Peter

Peter Schmidt

Dr. Peter Schmidt ist seit 2013 Inhaber der Unternehmensberatung Consulting & Coaching in Berlin und als Experte für Strategie- und Prozessberatung für Versicherer, Maklerpools, Vertriebe und Makler tätig.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!