Wechselpilot-Geschäftsführer Jan Rabe und Oliver Dannenberg (v.l.). © Pressefoto
  • Von Achim Nixdorf
  • 20.10.2021 um 14:57
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 04:15 Min
WERBUNG

Die Hamburger Wechselpilot GmbH ist ein unabhängiger Wechseldienstleister für private und gewerbliche Gas- und Strom-Kunden. Fällt bei einem Tarifwechsel eine Ersparnis an, wird eine Service-Gebühr berechnet. Andernfalls bleibt der Dienst kostenfrei. Über ein Partnerprogramm können auch Makler und Versicherungsvermittler von diesem Service profitieren. Darüber sprachen wir mit den Geschäftsführern Jan Rabe und Oliver Dannenberg.

Pfefferminzia: Herr Rabe, Herr Dannenberg, warum sollten sich Versicherungsvermittler überhaupt mit dem Thema Strom und Gas beschäftigen? Schließlich zählt Energieberatung nicht zu ihrem Kerngeschäft

Jan Rabe: Zum einen wird es für Versicherungsmakler immer wichtiger, den Kunden rundum zu beraten. Das schließt neben der Beratung zu Versicherungsprodukten aus unserer Sicht auch den Service der Energieberatung mit ein. Zum anderen geht es auch um Kundenschutz. Denn wenn ich als Makler das Thema Energieoptimierung nicht aktiv anspreche, kann es passieren, dass sich Kunden dazu auf Vergleichsportalen informieren und dort womöglich auch auf Versicherungsprodukte stoßen, die sie dann dort abschließen.

Wie hoch schätzen Sie denn den Beratungs- und Arbeitsaufwand ein?

Rabe: Der Aufwand ist sehr gering, denn der ganze Service wird von uns erledigt. Wir führen den initialen Tarifvergleich durch, machen dem Kunden einen Tarifvorschlag, den er online auswählen kann und übernehmen auch die gesamte Kommunikation mit den Energieversorgern. Ebenso führen wir einen jährlichen Energievertragscheck durch, so dass gewährleistet ist, dass der Kunde jedes Jahr in dem für ihn besten Energievertrag ist. Der Makler muss da gar nicht intervenieren. Wenn er will, kann er aber auch die erzielte Ersparnis als Anlass für einen Kundenkontakt nehmen. Nach dem Motto: Wir haben jetzt 300 Euro im Energiebereich gespart, sollten wir das nicht vielleicht in die Altersvorsorge investieren?

Oliver Dannenberg: Zudem hinterlässt dies auch immer ein positives Gefühl beim Kunden. Denn wer freut sich nicht, wenn er Geld gespart hat?

Wie hoch schätzen Sie die potenzielle Zielgruppe ein und wie sollte ich diese ansprechen?

Rabe: Jeder Bürger in Deutschland hat einen Stromvertrag, insofern ist das Thema im Prinzip auch für jeden Haushalt relevant. Besonders jetzt, wo der Winter kommt und gleichzeitig eine große Welle an Preiserhöhungen bevorsteht, ist der Zeitpunkt ideal, Kunden darauf anzusprechen.

Dannenberg: Das Gute bei dem Thema Energiekosten ist, dass es gerade im aktuellen Markt medial sehr stark präsent ist und jeder persönlich direkt damit zu tun hat. Das schafft einen guten Kontaktanlass, ohne dass man erst tief in irgendwelche AGBs eintauchen müsste.

autorAutor
Achim

Achim Nixdorf

Achim Nixdorf ist seit April 2019 Content- und Projekt-Manager bei Pfefferminzia. Davor arbeitete er als Tageszeitungs- und Zeitschriftenredakteur mit dem Fokus auf Verbraucher- und Ratgeberthemen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!