Weiterbildung nach der Betriebsrentenreform Nachfrage nach top-qualifizierten bAV-Spezialisten steigt

Die Absolventen des 26. Studiums Betriebswirt/-in bAV (FH) an der Hochschule Koblenz
Die Absolventen des 26. Studiums Betriebswirt/-in bAV (FH) an der Hochschule Koblenz © Campus Institut

Durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz ist es für Versicherungsprofis nun umso wichtiger, sich fortzubilden und sich auf die Veränderungen in der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) vorzubereiten. Eine Möglichkeit: das Studium Betriebswirt/-in bAV (FH) an der Hochschule Koblenz, welches das Campus Institut entwickelt hat.

| , aktualisiert um 15:29  Drucken

Dank der Reform der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) sind Betriebsrenten wieder in aller Munde. Ziel des gesetzlichen Vorhabens ist es, die Verbreitung dieser Altersvorsorge gerade in kleinen und mittelgroßen Unternehmen zu erhöhen.

Aber nicht nur die gesetzlichen Regelungen, sondern auch die Digitalisierung sorgt im Bereich der bAV für Änderungen: „Das Umfeld bleibt in vielerlei Hinsicht komplex und sorgt für neue Herausforderungen“, sagte Ulrike Hanisch, Vorstand des Campus Instituts, anlässlich der Verleihung der Abschlusszertifikate Anfang Juli an Absolventen des 26. Jahrgangs des Studiums Betriebswirt/-in für betriebliche Altersversorgung (FH) an der Hochschule Koblenz.

Das vom Campus Institut im Jahr 2003 entwickelte Studium bereitet die Teilnehmer auf diese anstehenden Änderungen vor. Hanisch: „Alle betreffenden Inhalte und Entwicklungen werden im Studium stets direkt und praxisorientiert aufgenommen.“

Das Studium läuft berufsbegleitend über 18 Monate, 7x5 Präsenztage sind Pflicht. Dabei entstünde ein „direkter und intensiver“ Kontakt zu den Fachdozenten, die in jedem Semester inhaltliche Schwerpunkte auf aktuelle Entwicklungen in der bAV – wie aktuell das Betriebsrentenstärkungsgesetz – legten, heißt es vom Campus Institut.

Zielgruppe des Studiengangs sind bAV-Experten aus verschiedenen Branchen und Funktionen. Neben Beschäftigten von Versicherungen und anderen Versorgungsträgern gehören dazu auch Mitarbeiter von Personalabteilungen mittlerer und größerer Unternehmen sowie Führungskräfte in der Verwaltung. Auch Honorarberater, Steuerberater und Juristen sind fester Bestandteil der Jahrgangsgruppen.

Die „branchenübergreifende Nachfrage nach top-qualifizierten bAV-Spezialisten“ werde auch in Zukunft weiter wachsen, ist Ulrike Hanisch überzeugt. „Auf die Absolventen Betriebswirt/-in bAV (FH) warten einzigartige berufliche Perspektiven.“

Nächster Studienstart ist am 25. September 2017 an der Hochschule Koblenz. Informationen und Bewerbungsunterlagen können hier angefordert werden: www.betriebswirt-bav-fh.de

Pfefferminzia HIGHNOON