Beratungsszene: In den Bereichen Kfz und Haftpflicht schließen immer mehr Bundesbürger ihre Policen online ab. © Panthermedia
  • Von
  • 08.02.2018 um 11:00
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

Immer mehr Deutsche nutzen das Internet, um sich eine Versicherung zu kaufen. Der Abschluss über Agenturen und Makler sinkt derweil – zumindest in bestimmten Sparten. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Marktforschers Yougov.

20 Prozent der Bundesbürger haben in den vergangenen zwei Jahren online eine Versicherung verkauft. Während die Websites der Versicherer als Ort des Abschlusses dabei bei 10 Prozent stagnierten, konnten Vergleichsportale ihren Anteil von 7 auf 10 Prozent ausbauen.

Das sind Ergebnisse der Studie „Kundenmonitor E-Assekuranz“ von Yougov, für die der Marktforscher 9.450 Versicherungsentscheider und -mitentscheider befragte.

Einbußen gab es derweil auf Seiten des Agentur- und Vertretervertriebs. Erstmals gingen weniger als 50 Prozent der Neuabschlüsse auf das Konto dieses Vertriebskanals. Auch das Geschäft über Makler ist von dieser Entwicklung betroffen. 2017 lag die Akzeptanz von Maklern unter den Befragten bei 46 Prozent, 2015 waren es noch 52 Prozent.

Kfz und Haftpflicht sind online stark

Welche Produkte kaufen die Befragten am ehesten online? Die meisten Neuabschlüsse gab es in den Bereichen Kfz (31 Prozent), Autoschutzbrief (25 Prozent) und private Haftpflicht (24 Prozent).

Im Vorsorgebereich spielt der Online-Vertrieb dagegen kaum eine Rolle. Nur 4 Prozent der Befragten kauften eine Berufsunfähigkeitsversicherung über die Internetseite eines Versicherers oder ein Vergleichsportal. Ähnlich wenige Onlineabschlüsse gab es bei Rürup-Renten und Fondspolicen (jeweils 3 Prozent).

autorAutor

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!