Top-Thema Assekuranz der Zukunft

Marktausblick Zinsumfeld hält Lebensversicherungen weiter auf Trab

Die Aussichten für die deutschen Lebensversicherer haben sich etwas verbessert. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Analysehauses Assekurata. Vor allem hohe Solvenzquoten, solide Neugeschäftsbeiträge und die Neuberechnung der Zinszusatzreserve (ZZR) lassen die Analysten zu diesem Schluss kommen. Trotzdem macht das Zinsumfeld den Anbietern weiter zu schaffen.  mehr...

[TOPNEWS]  Interview-Serie Versicherung der Zukunft „Vertriebsstärke, Finanzkraft, eine starke Marke – das wird alles an Relevanz verlieren“

Ping An ist einer der größten und innovativsten Versicherer der Welt. Im Interview erklärt Innovationsvorstand Jonathan Larsen, warum bisherige Stärken wir 1,4 Millionen Versicherungsagenten, eine starke Marke und eine große Kapitalkraft an Bedeutung abnehmen werden, wie sich der Konzern darauf vorbereitet und neue Ideen entwickelt, mit denen sich viel Geld verdienen lässt. mehr...

Weniger Fachvokabular, mehr Empathie Was Frauen und Männer von Finanzberatern erwarten

An ein Beratungsgespräch über die eigenen Finanzen stellen Frauen und Männer klare Anforderungen: Der Experte muss das Thema ohne Fachchinesisch verständlich darlegen und sollte sich dabei auch in sein Gegenüber hineinversetzen können – eine geschlechterbezogene Finanzberatung ist den Deutschen hingegen nicht wichtig, wie eine aktuelle Umfrage im Auftrag von Union Investment zeigt. mehr...

CDU-Vorschlag Provisionsdeckel soll erst bei 30-Prozent-Abweichung vom Marktschnitt greifen

Der CDU-Abgeordnete Carsten Brodesser geht davon aus, dass das CDU-geführte Wirtschaftsministerium den aktuellen Gesetzesentwurf zum Provisionsdeckel in der Lebensversicherung „aus grundlegenden Erwägungen ablehnt“. Er selbst halte den vorliegenden Entwurf für ein „bürokratisches Monster“, das junge Makler benachteilige – und will überhöhte Provisionen auf andere Weise begrenzen. Hier kommen die Details. mehr...

Halbjahresbilanz von „gut beraten“ Vermittler haben sich bislang 13 Stunden weitergebildet

Die Branchen-Weiterbildungsinitiative „gut beraten“ für Versicherungsvermittler gewinnt weiter an Zulauf: Seit Jahresbeginn sind 7.621 neue Bildungskonten eingerichtet worden – und schon jetzt liegt die durchschnittlich absolvierte Weiterbildungszeit der aktiven Teilnehmer bei 13 Stunden. Entsprechend mehren sich die Stimmen, die gesetzliche IDD-Mindestzeit von 15 auf 30 Stunden zu erhöhen. mehr...

VZBV mahnt zur Eile Deckel für Restschuldversicherung notfalls vorziehen

Das Bundeskabinett hat den Provisionsdeckel für die Lebens- und Restschuldversicherung bislang nicht abgesegnet – sehr zum Verdruss des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV). Die Leiterin des VZBV-Finanzmarktteams, Dorothea Mohn, plädiert nun dafür, gegebenenfalls zunächst nur den Provisionsdeckel für Restschuldversicherungen zu regeln. mehr...

DIHK-Zahlen Zahl der Versicherungsvermittler stabil geblieben

Der Aderlass scheint vorerst gestoppt: Im zweiten Quartal 2019 ist die Zahl der registrierten Versicherungsvermittler nahezu stabil geblieben. Gegenüber dem ersten Quartal gaben 540 Vermittler ihre Zulassung auf – ein Minus von 0,27 Prozent, sodass nunmehr 199.421 Personen registriert sind. mehr...

Beispielrechnung So viel Geld sollten 22-Jährige bis zur Rente erspart haben

Wie viel müssen 22-Jährige heute zurücklegen, um im Rentenalter 70 Prozent ihres Nettogehalts zur Verfügung zu haben? Der „Young-Money-Blog“ auf „Spiegel Online“ kommt zu diesem Ergebnis: Rund 8 Prozent ihres heutigen Nettoeinkommens müssten die jungen Sparer monatlich auf die hohe Kante legen. Doch die Beispielrechnung zieht auch Kritik von Lesern auf sich. mehr...

Abschlussalter gesunken Frauen starten Vorsorge zweieinhalb Jahre früher

Frauen sorgen seltener für ihre Zukunft vor als Männer – so weit, so bekannt. Doch laut aktueller Daten beginnen Frauen zumindest deutlich früher mit der Altersvorsorge als noch vor zehn Jahren. So sank das durchschnittliche Abschlussalter von 34 Jahren im Jahr 2009 auf nunmehr 31,5 Jahren, wie der Finanzdienstleister Swiss Life berichtet. Die größte Veränderung zeige sich bei der privaten Rentenversicherung, so Swiss Life. mehr...

Studie Drei Viertel der gebundenen Vermittler müssen an sich arbeiten

Überaltert, unmodern und unflexibel – derlei Vorurteile über Ausschließlichkeitsagenturen sind fehl am Platze, meint die Unternehmensberatung EY Innovalue. Nichtsdestotrotz seien rund 75 Prozent aller Agenturen für die zukünftigen Anforderungen des Marktes und der Kunden „noch nicht adäquat aufgestellt“, teilt EY Innovalue auf Basis einer Studie mit – und nennt Gegenmaßnahmen. mehr...

Nullzinsen für Sparer: Christian Nuschele im Interview
Werbung

Die Niedrigzinspoltik geht weiter. Eine Wende ist nicht in Sicht. Was bedeutet das für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau?

Darüber sprach Christian Nuschele (li), Vertriebschef bei Standard Life, jetzt mit Börsenmoderator Andreas Franik. Nuschele kennt bessere Lösungen als das Tagesgeldkonto.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Vorsorge Spezial 2019: das neue Jahresheft der Standard Life
Werbung


Intelligenter Vermögensaufbau, neue Investmentideen, spannendes Aktienwissen und tolle Sightseeing-Tipps für Frankfurt – das sind nur einige Themen in Vorsorge Spezial 2019, dem neuen Jahresheft der Standard Life (Foto: Heft-Cover). Daneben erfährt der Leser auch viel Wissenswertes über das Unternehmen selbst und dessen Brexit-Lösung.

Interessiert? Vorsorge Spezial 2019 können Sie hier kostenlos downloaden.

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.