Software/Technik› Alle Artikel

Serie zu Fintechs, Teil 2 „Der Mehrwert des Maklers fehlt“

Roboter-Fußballer, Roboter-Kellner und bald auch Roboter-Berater? Wer weiß schon, was die Zukunft bringt. © dpa/picture alliance

Im ersten Teil der Fintech-Serie sind unsere Gastautoren Roger Peverelli, Reggy de Feniks und Walter Capellmann darauf eingegangen, welche Schwachstellen der Versicherer den Fintech-Boom vorantreiben. In den kommenden Teilen unterfüttern sie diese Aussagen mit konkreten Beispielen aus der Fintech-Welt. Dieses Mal: Wie Fintechs den klassischen Vertrieb ersetzen.

Vermittler und Makler der traditionellen Art werden in vielen ausgereiften Märkten zu einer vom Aussterben bedrohten Spezies. In Anbetracht der Alternativen, die online bereitstehen, fehlt schlicht der Mehrwert. Stattdessen betritt ein ganz neuer Schlag von Vermittlern das Versicherungsparkett.

Knip ist ein innovativer digitaler Versicherungsmanager. Hier werden die Versicherungsprodukte des Kunden in einer App zusammengefasst und ein leicht verständlicher Überblick sowie eine eingängige Analyse in Bezug auf die bestehenden Versicherungspolicen, -tarife und -leistungen bereitgestellt.

Die App ermittelt automatisch etwaige Versicherungslücken und unterbreitet Vorschläge zur Verbesserung des Versicherungsschutzes. Falls gewünscht, beraten die Knip-Experten im Hinblick auf die Versicherungspolicen. Da sie keine Provision erhalten, kann der Kunde eine unabhängige und ehrliche Beratung erwarten. Mit der App können Kunden ganz einfach Tarife ändern, neue Versicherungsverträge abschließen und alte Policen kündigen.



PolicyGenius bietet eine höchst individuelle Plattform zur Überprüfung von Versicherungen. Hier können die Nutzer Versicherungslücken ermitteln und neue Angebote dahingehend überprüfen, ob sie exakt auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Außerdem verfügt PolicyGenius über den einzigen Online-Shop für Leben-, Invaliditäts-, Miet- und Haustierversicherungen. Angebotskalkulatoren erstellen exakte Angebote und bieten Direktvergleiche zu auf den Kunden zugeschnittenen Policen an.
Direkt zu dieser News
World Insurance Report: Generation Y ist mit ihren Versicherungen nicht zufrieden
World Insurance Report Generation Y ist mit ihren Versicherungen nicht zufrieden

Kunden der sogenannten Generation Y (Jahrgänge 1980 bis 1999) machen mit ihrem Versicherer weitaus weniger positive Erfahrungen als andere Altersgruppen. Und das, obwohl sie viel öfter mit den Anbietern in Kontakt stehen. Versicherer werden sich hier anpassen müssen, sonst könnten Konkurrenten wie Fintechs oder große Technologieunternehmen den Versicherern hier das Wasser abgraben. mehr...

Serie zu Fintechs, Teil 1: Welche Schwachstellen der Versicherer den Fintech-Boom vorantreiben
Serie zu Fintechs, Teil 1 Welche Schwachstellen der Versicherer den Fintech-Boom vorantreiben

2015 war erst der Anfang, was Fintechs im Versicherungsbereich angeht. Vier Faktoren werden in diesem Jahr zu einem regelrechten Boom bei den „Insurtechs“ führen. Welche das sind, erklären Roger Peverelli, Reggy de Feniks und Walter Capellmann, Autoren des Buchs „Wie sich die Finanzbranche neu erfindet“. mehr...

Knip-Chef Dennis Just: „Es wird weiter eine Zielgruppe für den traditionellen Makler geben“
Knip-Chef Dennis Just „Es wird weiter eine Zielgruppe für den traditionellen Makler geben“

Das Fintech Knip musste die vergangenen Wochen ordentlich Kritik einstecken. Auch ein Versicherer beendete die Zusammenarbeit. Wie sieht Knip-Chef Dennis Just die aktuelle Lage? Dazu nimmt er in einem Gastbeitrag Stellung. mehr...

Digitalisierung: Sind Bots die neuen Makler?
Digitalisierung Sind Bots die neuen Makler?

„Bots sind die neuen Apps“ prophezeien zahlreiche Tech-Medien und IT-Experten. Mittels künstlicher Intelligenz werden Abläufe automatisiert und über den 1:1-Kommunikationsweg bereitgestellt. Was bedeutet das für die Versicherungsbranche? mehr...

Start-ups setzen auf Health-Konzepte: Smartphone-Apps auf Rezept
Start-ups setzen auf Health-Konzepte Smartphone-Apps auf Rezept

Elektronische Gesundheitsvorsorge boomt. Immer mehr digitale Anwendungen kommen auf den Markt. Und die gesetzlichen Kassen übernehmen die Kosten dafür. mehr...

„Jetzt abschließen“: Der bitter-komische Nullzins-Rechner der Sparkasse
„Jetzt abschließen“ Der bitter-komische Nullzins-Rechner der Sparkasse

Ganz einfach die Summe berechnen, die der Kunde bei der Geldanlage herausbekommt – dabei sind interaktive Internet-Tools von Banken hilfreich. Was aber, wenn der Zins bei 0,0 Prozent liegt? mehr...

Neu: WhatsApp-Service
© by WhatsBroadcast