schlagschlagzeilezeilen
schlagschlagzeilezeilen
Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Besuch bei Siemens: Der gesetzlichen Rente entgehen durch die bAV jedes Jahr 1,5 Milliarden Euro. © Getty Images
  • Von Redaktion
  • 22.05.2015 um 10:33
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:35 Min

Die betriebliche Altersvorsorge kostet die gesetzliche Rentenversicherung Milliarden. Jedes Jahr gehen ihr Beiträge von rund 1,5 Milliarden Euro verloren, schätzt die Bundesregierung.

Das antwortete die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke. Bei der staatlich geförderten Entgeltumwandlung wandeln Arbeitnehmer Teile ihres Bruttogehalts in eine Betriebsrente um.

Bis zu einer bestimmten Grenze sind die Beiträge dabei von Sozialabgaben befreit. Diese Beiträge, die der bAV zufließen, fehlen natürlich in der gesetzlichen Rentenversicherung. Das schmälert daher die gesetzliche Rente der Sparer.

Aber das ist nicht schlimm. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort betont,  stehen diesen  geringeren Ansprüchen in der gesetzlichen Rente „deutlich höhere Anwartschaften in der betrieblichen Altersvorsorge“ entgegen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!