Eine junge Tanz-Studentin an der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden sitzt 2018 vor einer Probe für ihren Auftritt in einem Tanzsaal. Nach einer schweren Erkrankung ist die damals 18-Jährige auf den Rollstuhl angewiesen. © picture alliance/Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa
  • Von Lorenz Klein
  • 14.05.2020 um 13:11
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 05:35 Min

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) wird ihrem Ruf als Premium-Produkt auch diesmal wieder gerecht. Von insgesamt 525 untersuchten BU-Tarifen und Tarifkombinationen haben 360 Tarife die Bestbewertung von fünf Sternen erhalten, so das Ergebnis des aktuellen BU-Ratings des Analysehauses Morgen & Morgen. Hier kommen die Details.

Der Markt für Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) erweist sich als stabil. Zu diesem Fazit kommt das Analysehaus Morgen & Morgen in seinem aktuellen M&M Rating Berufsunfähigkeit, das in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag feiert.

Circa 260.000 BU-Renten mit einem Volumen von rund 2 Milliarden Euro befinden sich laut Morgen & Morgen in der Auszahlung. Das Neugeschäft habe 2019 wieder einen Aufwärtstrend verzeichnet und sei um 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Die Höhe der versicherten BU-Rente stieg demnach ebenso um 3,3 Prozent, die eingenommenen Beiträge um 3,5 Prozent.

Die Analysten von Morgen & Morgen haben nach eigenen Angaben insgesamt 525 BU-Tarife und Tarifkombinationen (Vorjahr: 519) von 66 Anbietern (Vorjahr: 67) unter die Lupe genommen – und das Ergebnis kann sich auch diesmal sehen lassen: Für 360 Tarife (Vorjahr: 347) gab es die Bestnote und somit fünf Sterne („ausgezeichnet“). Dabei bieten 49 Versicherer (Vorjahr: 50) mindestens einen 5-Sterne-Tarif an.

Bedingungswerke immer besser

55 Tarifen wurden vier Sterne zuerkannt („sehr gut“), im Vorjahr waren es 66. 73 Tarife (Vorjahr: 76) erhielten diesmal drei Sterne („durchschnittlich“), bei 23 (Vorjahr: 20) reichte es nur für zwei Sterne („schwach“) und in 14 Fällen (Vorjahr: 10) gab es gerade einmal einen Stern („sehr schwach“).  

Die hohe Zahl an sehr guten Bewertungen lasse sich damit erklären, dass sich die Bedingungswerke im Laufe der Jahre zunehmend verbessert hätten und Produktanbieter den Markteinschätzungen der Analysten gefolgt seien, teilen die Rating-Autoren mit.

Das Rating besteht dabei aus vier Teilratings mit unterschiedlicher Gewichtung, die wie folgt lauten: Bedingungen (40 Prozent), Kompetenz (30 Prozent), Beitragsstabilität (20 Prozent) und Antragsfragen (10 Prozent).

Im Vergleich zum Vorjahr habe man die Systematik des M&M BU-Ratings beibehalten, heißt es hierzu. Im Teilrating BU-Beitragsstabilität wurden zudem die Benchmarks an die aktuellen Gegebenheiten angepasst. In den übrigen Teilratings gab es demnach keine Änderungen (Details zur Rating-Methodik gibt es hier).

Wie die Berufsunfähigkeits-Anbieter und -Tarife mit der Höchstnote von fünf Sternen lauten, erfahren Sie auf den folgenden Seiten, sortiert nach alphabetischer Reihenfolge der Gesellschaften.

autorAutor
Lorenz

Lorenz Klein

Lorenz Klein ist seit Oktober 2019 stellvertretender Chefredakteur bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört er seit Oktober 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!