Das Logo der HDI Versicherung an einem Gebäude: Der Versicherer ist in den Kunstversicherungsmarkt eingestiegen. © picture-alliance / dpa | Jens Wolf
  • Von Juliana Demski
  • 24.03.2021 um 13:34
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 03:45 Min

HDI ist in den Kunstversicherungsmarkt eingestiegen, Zurich hat einen neuen Geschäftsbereich für Industriekunden geschaffen, die Debeka hat ihre Hausratversicherung ausgebaut, bei der Versicherungskammer können nun auch Lebensversicherungen digital abgeschlossen werden, Neodigital hat eine neue Wohngebäudeversicherung auf den Markt gebracht und Ergo hat die hauseigene Unfallversicherung überarbeitet.

Zurich schafft Geschäftsbereich für Industriekunden

Die Zurich Gruppe Deutschland hat einen neuen Geschäftsbereich speziell für Risikopräventionsfragen im Rahmen der Industrieversicherung geschaffen. Der Bereich „Zurich Resilience Solutions“ bietet ab sofort Dienstleistungen an, die die allgemeine Widerstandsfähigkeit eines Unternehmens erhöhen und traditionelle Versicherungsprodukte ergänzen sollen.

Zu diesen Dienstleistungen gehören unter anderem Climate Change Resilience Services, Zurich Cyber Security Services und Supply Chain Risk Management Services. Als Teil der globalen Zurich Einheit greift der deutsche Industriekundenbereich dafür unter anderem auf die Expertise von mehr als 750 Risiko-Ingenieuren zurück.

HDI mit neuen Policen für den Kunstmarkt und vermögende Privatkunden

Mit der neuen Spezialgesellschaft „HDI Global Speciality Underwriting Agency GmbH“ steigt die HDI Versicherung in den Markt der Kunstversicherung ein. Zentraler Risikoträger wird der Versicherer HDI Global Specialty SE. Innerhalb der Underwriting Agency ist als Geschäftsführer Alexander Wiebe für dieses Geschäftssegment verantwortlich.

Folgende Kunstversicherungsprodukte sind ab sofort verfügbar:
Eine Versicherung von Privat- und Firmensammlungen:
  • Allgefahrendeckung für Sammlungsgegenstände jeder Art (inklusive Medienkunst)
  • Unbürokratische und zeitnahe Dokumentation und Anpassungen
  • Professionelle Schadenabwicklung inklusive Erstattung von Kosten im Zusammenhang mit dem Schadenfall
Ein Angebot für Museen:
  • Versicherung von Museumsbeständen, (Dauer-)Leihnahmen, Referenzbibliotheken, Katalogbestände, technisches Ausstellungszubehör, inklusive temporärer Aufenthalte bei Restauratoren
  • Versicherungsschutz ohne Unterbrechung
  • Professionelle Unterstützung bei versicherungstechnischen Fragen und im Schadenfall
Eine Versicherung für das Galeriegeschäft:
  • Allgefahrendeckung von Eigenbeständen, Kommissions- und Ansichtsware sowie Leihnahmen
  • Mitversicherung von technischem Ausstellungszubehör, Kassen- und Katalogbeständen
  • Kostenübernahmen im Schadenfall, wie zum Beispiel für Aufräum-, Transport- und Lagerkosten
  • Lückenlose Absicherung auf dem Transportweg

Außerdem besteht im Privatkundenbereich die Möglichkeit, Hausrat und Wohngebäude mit einer Allgefahrendeckung abzusichern. Speziell für vermögende Privatkunden besteht zudem die Möglichkeit, Privatflugzeuge zu versichern. Ein weiterer Ausbau des Angebots für diese Kundengruppe sei geplant, heißt es von Seiten der HDI in einer Pressemitteilung. Mit dabei ist zudem schon heute eine Allgefahrendeckung zur Versicherung wertvoller Gegenstände wie Schmuck, Gold sowie Safe- und Tresorlagerungen.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!