Viele Verbraucher nutzen Online-Vergleichsportale, um beispielsweise eine Versicherung abzuschließen. Doch wie die Portale bei der Vermittlung profitieren, ist vielen Nutzern nicht klar. Die europäische Platform-to-Business-Verordnung soll ab sofort für mehr Transparenz und Fairness sorgen. © Screenshot ZDF.de
  • Von Redaktion
  • 14.07.2020 um 16:09
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:15 Min

Online-Plattformen wie Amazon, Verivox oder Check24 müssen Verbrauchern künftig mehr Durchblick gewähren – etwa bei der Versicherungsvermittlung. So müssen die Portale auch nachvollziehbar erläutern, warum Produkte weiter oben oder unten erscheinen – und ob eine bezahlte Einflussnahme möglich ist. Das verlangt die europäische Platform-to-Business-Verordnung (P2B-Verordnung), die seit 12. Juli gilt.

Hier geht es zum Erklär-Video auf ZDF.de (Dauer: 3:59 Minuten).

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!