Maklerkongress und Roadshow der SDV AG „Ab morgen werde ich in meiner Firma einiges ändern“

Die SDV konnte sich auf ihrem 2. Augsburger Maklerkongress über ein reges Besucherinteresse freuen.
Die SDV konnte sich auf ihrem 2. Augsburger Maklerkongress über ein reges Besucherinteresse freuen. © SDV

Beim 2. Augsburger Maklerkongress und der anschließenden Roadshow der SDV AG – Servicepartner der Versicherungsmakler – stand das profitable Maklerunternehmen im Fokus. Die Besucher erwartete Fachvorträge unter anderem zu Maklerhaftung und Stornorisiken sowie zur zukunftsfähigen Unternehmensführung und Profitabilisierung des Maklerunternehmens.

|  Drucken
Zum zweiten Mal organisierte die SDV AG den Augsburger Maklerkongress, dem eine bundesweite Experten-Tour durch acht Städte folgte. Das 2015er-Thema „Nachfolgemanagement“ spielte auch diesmal eine Rolle, allerdings als ein Aspekt von vielen, die für ein profitables Maklerbüro entscheidend sind.

Die Kernfrage lautete: „An welchen Stellschrauben kann und sollte ein Makler drehen, um nicht nur ein guter Berater und Vertriebler, sondern auch ein guter Unternehmer zu sein – also einen ordentlichen, nachhaltigen Gewinn aus seiner Tätigkeit zu ziehen?“ Diese Frage beantworteten fünf Referenten aus verschiedenen Perspektiven.

Drei Todsünden im Unternehmen

So hielt Stephan Michaelis, Fachanwalt für Versicherungs-, Handels- und Gesellschaftsrecht, gleich zwei Vorträge. Zunächst warnte er vor den „Drei Todsünden, die Ihren Unternehmenswert ruinieren können“. Konkret ging es um die Sprengkraft, die in der Maklerhaftung, dem Stornorisiko und den Dokumentationspflichten liegt. In allen drei Bereichen müssen Makler mit regulatorischen Eingriffen rechnen und daher mit Sorgfalt und Weitsicht vorgehen. Im zweiten Vortrag fragte der Rechtsexperte: „Kennen Sie die Bomben in Ihrem Bestand?“.

Die Perspektive eines Unternehmensberaters brachte Peter Schmidt ein, der als Inhaber von „Consulting & Coaching“ neben ausländischen Versicherern, die ihre Marktposition in Deutschland verbessern wollen, auch mittelständische Makler und Pools berät. Er ging auf die Veränderungen in der Versicherungswirtschaft und ihre Konsequenzen für eine zukunftsfähige Unternehmensführung ein. Der dritte externe Referent Stefan Schadhauser von ValueNet hielt eine Präsentation zum Thema „ValueNet als exklusives Akquise-Tool in der bAV-Beratung“.

Auch der Kleinkram verdient Aufmerksamkeit

Bei den Teilnehmern kamen die Veranstaltungen gut an. „Als Makler läuft man ja immer Gefahr, sich auf einer guten Beratungsarbeit auszuruhen und das ‚Klein-Klein‘ der Unternehmensführung nebenbei zu erledigen. Die Vorträge haben mir mal wieder gezeigt, dass dieser vermeintliche Kleinkram am Ende großen Einfluss auf den Gesamterfolg haben kann und volle Aufmerksamkeit verdient. Ab morgen werde ich in meiner Firma einiges ändern“, sagt etwa der freie Versicherungsmakler Hubertus Weber, der die Roadshow in Hamburg besuchte.

Auch sein Branchenkollege Bernd Sanders nimmt einige neue Erkenntnisse aus Düsseldorf mit nach Hause. „Das Vermittlerleben ist heutzutage ziemlich kompliziert geworden. Gut, dass es Veranstaltungen wie die Experten-Tour gibt, wo man wertvolle Orientierung gewinnt. Auch die Gespräche abseits des Programms möchte ich nicht missen, denn man trifft ja nicht oft so viele Mitstreiter, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen wie man selbst.“

Konzentrierte Atmosphäre, lebhafte Diskussionen

Zufrieden zeigten sich auf die Veranstalter. „Wie im letzten Jahr herrschte eine zugleich entspannte und konzentrierte Atmosphäre auf den Veranstaltungen. Oft kam es zu lebhaften Diskussionen, bei denen verschiedene Teilnehmer auf Augenhöhe – schließlich sind die meisten gestandene Praktiker – ihre Ansichten einbrachten“, so Armin Christofori, Vorstandssprecher der SDV AG, der zum Thema „Profitabilisierung Ihres Maklerunternehmens – Mehr Gewinn vom Umsatz“ referierte.

Die nächste Veranstaltung ist für 2017 geplant.
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen