Die Skulpturengruppe „Bär und Bulle“ des Bildhauers Rainer Dachlauer vor der Deutschen Börse in Frankfurt am Main: 2019 schaffte der Deutsche Aktienindex Dax ein Plus von über 25 Prozent. © picture alliance/Silas Stein/dpa
  • Von Karen Schmidt
  • 15.01.2020 um 10:05
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:10 Min

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat erneut die Rendite von indexgebundenen Versicherungen untersucht. Welche der 19 untersuchten Produkte die Analysten überzeugen konnten, erfahren Sie hier.

Indexpolicen sind eine beliebte Produktgattung zur Altersvorsorge. Wie eine Umfrage des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) ergab, vermitteln rund drei Viertel aller Vermittler die indexgebundenen Versicherungen. Grund genug für das Analysehaus, die Produkte unter die Lupe zu nehmen.

19 Produkte stehen dabei aktuell zur Wahl. Der neueste Zugang ist PlanX der Neuen Leben – dieses Produkt kam 2019 auf den Markt. Einen Überblick über die angebotenen Indexpolicen und Details der jeweiligen Ausgestaltung zeigt die folgende Grafik.

Quelle: IVFP

Wie schnitten die Produkte renditemäßig ab? 2019 war ein gutes Börsenjahr, so schaffte der deutsche Leitindex Dax zum Beispiel ein Plus von mehr als 25 Prozent. Das spürten auch die Indexpolicen und erzielten im vierten Quartal 2019 mehrheitlich wieder positive Indexrenditen, heißt es in der IVFP-Analyse. Denn im zweiten Halbjahr 2018 und im ersten Halbjahr 2019 mussten Sparer meist auf Renditegutschriften verzichten. Neben der „schlechten allgemeinen Kapitalmarktentwicklung“ waren stark schwankende Märkte ein Grund dafür, berichten die Analysten.

Erst Indexjahre, die im vierten Quartal 2019 endeten, profitierten von dem sehr guten Börsenjahr 2019. „Indexjahre, die im vierten Quartal 2019 endeten, erwirtschafteten mehrheitlich maßgebliche Indexrenditen von zum Teil weit über 5 Prozent. In der Spitze wurden sogar mehr als 10 Prozent erreicht“, schreiben die Analysten des IVFP.

Welches Produkt welche Rendite erzielte, erfahren Sie in der Grafik unten. Hier können Sie die Grafik vergrößern.

Quelle: IVFP

 

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!