Fast doppelt so teuer Wie man die Kfz-Versicherung für Fahranfänger günstiger macht

Ein Kind düst auf einem Bobbycar umher: Wer mit 18 dann mit echten Autos fahren darf, muss für seine Versicherung meist ganz schön Geld locker machen.
Ein Kind düst auf einem Bobbycar umher: Wer mit 18 dann mit echten Autos fahren darf, muss für seine Versicherung meist ganz schön Geld locker machen. © dpa/picture alliance

Fahranfänger haben’s nicht leicht: Nicht nur müssen sie sich an den Straßenverkehr meist noch gewöhnen und haben eine Probezeit, sie müssen auch noch ziemlich viel Geld in ihre Kfz-Versicherung stecken. Denn die ist für die Einsteiger laut einer aktuellen Analyse fast doppelt so teuer. Aber auch hier gibt es Tricks, die sich auszahlen können.

|  Drucken

Wie eine aktuelle Auswertung des Vergleichsportals Toptarif zeigt, müssen Fahranfänger fast das Doppelte für ihre Kfz-Police zahlen.

Die gute Nachricht: Es gibt ein paar Maßnahmen, mit denen sich die Kosten verringern lassen. Hier sind zwei davon:

Alter ist eben nicht nur eine Zahl

Fahranfänger steigen mit der höchsten Schadenfreiheitsklasse „SF 0“ in die Kfz-Versicherung ein und zahlen bis zu 240 Prozent Beitragshöhe. Und dann gibt’s auch noch einen Aufschlag für ein erhöhtes Unfallrisiko dazu.

Günstiger als ein eigenes Auto ist es daher, wenn Eltern ihre Kinder als Zweitfahrer angeben. Doch hier ist das Alter entscheidend:

In einem Modellfall zahlt ein 54-jähriger Familienvater für seine Vollkaskoversicherung 688 Euro im Jahr. Versichert der Vater auch sein 18-jähriges Kind als Mitfahrer, verteuert sich die Police auf mehr als das Doppelte: Der Beitrag steigt auf rund 1.400 Euro.

Zum Vergleich:

Bei einem 23-jährigen Mitfahrer steigt die Prämie hingegen um nur 16 Prozent; und zwar auf 796 Euro.

Fahrpraxis zahlt sich aus

Aber das Alter ist nicht das einzig Entscheidende. Jugendliche, die beispielsweise durch das begleitete Fahren ab 17 Jahren schon Fahrpraxis gesammelt haben, werden von Versicherern mit niedrigeren Beiträgen belohnt.

So zahlt der Familienvater für einen 18-jährigen Mitfahrer, der am begleiteten Fahren teilgenommen hat, rund 1.290 Euro für die Kfz-Versicherung. Das sind 16 Prozent weniger als das, was ein wirklicher Fahranfänger hinblättern müsste.

Und:

Auch Fahrsicherheitstrainings werden von manchen Versicherungen bei der Prämienberechnung positiv berücksichtigt.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen