Finanzminister Christian Lindner (FDP) nach einem Schüler-Workshop zu Finanzfragen wie Rente und Altersvorsorge: Im neuen Jahr mehr Förderung © picture alliance/dpa | Michael Kappeler
  • Von Redaktion
  • 05.02.2024 um 11:18
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

Wer fürs Alter vorsorgen will, kann seit Jahresbeginn höhere Förderung vom Staat kassieren. Denn der hat bei der Rürup-Rente und der betrieblichen Altersvorsorge einige Sachen verbessert, berichtet der Versicherer Universa und fasst alles kurz und bündig zusammen. Hier der Text.

Der Staat hat die Rahmenbedingungen zur Förderung der Altersvorsorge verbessert. Attraktiver geworden ist die Rürup-Rente. Während der Sparphase sind die Beiträge jetzt zusammen mit denen der gesetzlichen Rentenversicherung und berufsständischer Versorgungswerke bis zu 27.566 Euro pro Jahr steuerlich abzugsfähig. Das sind 1.038 Euro mehr als im Vorjahr. Für zusammen veranlagte Ehepaare gilt der doppelte Höchstwert.

Verbesserungen gab es auch bei der betrieblichen Altersvorsorge (bAV). In diesem Jahr können bis zu 3.624 Euro (Vorjahr: 3.504) steuer- und sozialabgabenfrei vom Bruttogehalt fürs Alter gespart werden. Der Arbeitgeber zahlt hierauf noch einen Zuschuss von mindestens 15 Prozent.

Wer noch mehr Steuern sparen möchte, kann den gleichen Betrag noch einmal per Bruttogehaltsumwandlung fürs Alter anlegen. Insgesamt bleiben damit bis zu 7.248 Euro (Vorjahr: 7.008) über die bAV steuerfrei.

Erhöht hat sich auch der Freibetrag, bis zu dem versicherungspflichtige Rentner keine Krankenversicherungsbeiträge auf ihre Betriebsrente bezahlen müssen. Er stieg auf 176,75 Euro pro Monat (Vorjahr 169,75). Damit bleiben Kapitalabfindungen bis zu 21.210 Euro (Vorjahr: 20.370) von Krankenversicherungsbeiträgen verschont.

kommentare
W.Strassnig@T-online.de
Vor 2 Wochen

7 minus 2, minus 2, minus 3 ergibt 0
7 steht für gute Fondsrendite, 2 Minis für die Fondskosten-TER, nochmal 2 Minus für die Versicherer Kosten, 3 Minus steht für die gesetzlichen Kosten für die Garantie ab dem ersten Jahr-völlig IRRE!
Danach noch evtl. Steuern UND die Inflation. Die Förderung von ca. 50% -BAV etc.-aus 0 Rendite bitte selbst berechnen. Innovation für 9% Rendite blocken ist sinnvoll?
Ein Beispiel: Angenommen € 300,00 monatlich 47 Jahre erzielen eine Auszahlrendite von 2% sind das € 280.903,63, bei 4% € 488.973,15. Alleinstellungsinnovation 9%, nur bei Anwendung aller 7 Erfolgsfaktoren erzielbar, sicherer als Festgeld, € 2.685.637,92.
2% aktuell nach allen Kosten unerreichbar einfach mal positiv angenommen. Es ist Ihr Traumergebnis-Auszahlung! Das Steuerberaterversorgungswerk in SWH ist in Insolvenz-Fachleute?

Rolf-Peter Falk
Vor 2 Wochen

Der Kommentar ist vollkommen konfus. Wie kann einer diesen Kommentar ernst nehmen? Der Hinweis zu den Kosten ist allerdings ernst zu nehmen, aber bitte nicht so.

Hinterlasse eine Antwort

kommentare
W.Strassnig@T-online.de
Vor 2 Wochen

7 minus 2, minus 2, minus 3 ergibt 0
7 steht für gute Fondsrendite, 2 Minis für die Fondskosten-TER, nochmal 2 Minus für die Versicherer Kosten, 3 Minus steht für die gesetzlichen Kosten für die Garantie ab dem ersten Jahr-völlig IRRE!
Danach noch evtl. Steuern UND die Inflation. Die Förderung von ca. 50% -BAV etc.-aus 0 Rendite bitte selbst berechnen. Innovation für 9% Rendite blocken ist sinnvoll?
Ein Beispiel: Angenommen € 300,00 monatlich 47 Jahre erzielen eine Auszahlrendite von 2% sind das € 280.903,63, bei 4% € 488.973,15. Alleinstellungsinnovation 9%, nur bei Anwendung aller 7 Erfolgsfaktoren erzielbar, sicherer als Festgeld, € 2.685.637,92.
2% aktuell nach allen Kosten unerreichbar einfach mal positiv angenommen. Es ist Ihr Traumergebnis-Auszahlung! Das Steuerberaterversorgungswerk in SWH ist in Insolvenz-Fachleute?

Rolf-Peter Falk
Vor 2 Wochen

Der Kommentar ist vollkommen konfus. Wie kann einer diesen Kommentar ernst nehmen? Der Hinweis zu den Kosten ist allerdings ernst zu nehmen, aber bitte nicht so.

Hinterlasse eine Antwort