GKV – neue Chancen für Makler› zur Themenübersicht

Spitzenverband ist dagegen GKV-Zusatzbeitrag könnte 2018 leicht sinken

Ist Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes: Doris Pfeiffer.
Ist Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes: Doris Pfeiffer. © dpa/picture alliance

Laut Schätzerkreis der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) könnte der rechnerische durchschnittliche Zusatzbeitrag in der GKV im kommenden Jahr leicht sinken. Der GKV-Spitzenverband spricht sich indes dafür aus, dass er auf seinem bisherigen Niveau bleibt.

| , aktualisiert am 02.03.2018 11:57  Drucken

Der rechnerische durchschnittliche Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) könnte 2018 von 1,1 auf 1,0 Prozent sinken. So sagen es Vertreter des Bundesgesundheitsministeriums und des Bundesversicherungsamte im GKV-Schätzerkreis voraus.

Der GKV-Spitzenverband befürwortet das nicht. Seine Vertreter im Schätzerkreis wollen, dass der Zusatzbeitrag bei seinen aktuellen 1,1 Prozent gehalten wird.

Eine Begründung dafür hat Doris Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbands:  

„Die gesetzliche Krankenversicherung befindet sich in einem guten Prozess der finanziellen Stabilisierung. Trotzdem liegen die Rücklagen der Krankenkassen insgesamt unter einer Monatsausgabe. Darüber hinaus sind sie bei den Krankenkassen ungleich verteilt.“

Es sei deshalb richtig, „den Stabilisierungsprozess der vergangenen Jahre fortzusetzen, statt den rechnerischen durchschnittlichen Zusatzbeitragssatz zu senken.“

Zudem sollte man nicht aus den Augen verlieren, dass strukturelle Reformen auf die GKV zukommen. Die bisher guten Zahlen dürften nicht darüber hinwegtäuschen, „dass den Rekordeinnahmen auch so hohe Ausgaben wie noch nie gegenüberstehen“, so Pfeiffer.

Win-Win-Situationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer
Werbung

So können Finanzdienstleister Arbeitgeber unterstützen und Belegschaften motivieren. Darüber sollten Sie sprechen! Schaffen Sie Win-Win-Situationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Wie das geht, zeigen wir Ihnen hier.

Die Umlagen in 5 Minuten kennenlernen
Werbung

Sie haben sich schon immer gefragt, was die gesetzlichen Umlagen genau sind und wie man mit diesem Wissen beim Kunden ins Geschäft kommen kann? Erfahren Sie hier mehr!

Mehr bKV- und bAV-Umsatz in Sicht
Werbung

Wenn die Produktwelt passt, aber der Zugang zu Unternehmen fehlt: Nützliche Informationen für Berater mit dem Fokus auf kleinere Unternehmen mit Belegschaften bis zu 30 Personen. Erfahren Sie hier, wie der Einstieg gelingen kann.

Wo können Makler die Wahltarife kennenlernen?
Werbung

Ihr Kunde möchte in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben und gleichzeitig die Vorteile eines Privatversicherten nutzen? Mit den Wahltarifen in der GKV geht’s.