GKV – neue Chancen für Makler› zur Themenübersicht

Rat der Stiftung Warentest Diese drei Krankenzusatzversicherungen kann man sich sparen

Eine Augenoptikerin montiert in Rathenow in der Firma Essilor eine randlose Brille: Die Zusatzversicherung für die neue Sehhilfe können sich GKV-Versicherte getrost sparen, meint die Stiftung Warentest.
Eine Augenoptikerin montiert in Rathenow in der Firma Essilor eine randlose Brille: Die Zusatzversicherung für die neue Sehhilfe können sich GKV-Versicherte getrost sparen, meint die Stiftung Warentest. © dpa/picture alliance

Zwölf gängige Varianten von privaten Krankenzusatzversicherungen haben die Redakteure der Stiftung Warentest daraufhin abgeklopft, ob sich für gesetzlich Versicherte sinnvoll sind oder nicht. Drei Angebote fielen dabei durch. Welche das sind, erfahren Sie hier.

| , aktualisiert am 15.03.2018 11:53  Drucken

Viele Bürger stocken ihren gesetzlichen Krankenversicherungsschutz um private Zusatzversicherungen auf. Sind diese aber immer wirklich sinnvoll? Dieser Frage ist die Stiftung Warentest nun nachgegangen.

Ergebnis: Von den zwölf gängigen Varianten, die die Tester recherchiert haben, brächte nur etwa die Hälfte einen wirklichen Nutzen. Danach lohnten sich vor allem die Policen, welche die Versicherten vor existenzbedrohenden Schäden bewahren.

Hinweis: Selbstverständlich sollten Makler und Kunden im Beratungsgespräch aber immer zusammen erarbeiten, ob die Policen im Einzelfall nicht doch Sinn ergeben könne.

Die Auslandsreisekrankenversicherung zum Beispiel. Sie deckt die Behandlung akuter Erkrankungen im Ausland ab und finanziert im Ernstfall auch den Transport zurück in die Heimat. Stiftung Warentest empfiehlt sie allen Bürgern, die im Ausland unterwegs sind. Auch stationäre Zusatzversicherung, Zahnpolice, Pflegezusatzversicherung, Senioren-Unfallversicherung und Krankentagegeldpolice halten die Redakteure für sinnvoll.

Welche Versicherungen sind in den Augen der Warentester aber überflüssig? Die Krankenhaustagegeldversicherung etwa. Sie leistet einen vorher vereinbarten Satz für jeden Tag, den der Versicherte im Krankenhaus verbringen muss. Da die eigene Krankenkasse bei längeren Verdienstausfällen durch Krankheit aber eh einspringt, reiche das aus, so die Tester.

Lieber selbst für die neue Brille sparen

Auch eine Brillenversicherung könnten sich die Deutschen sparen, so der Rat der Stiftung Warentest. Für eine neue Brille oder Kontaktlinsen lohne sich der Abschluss nicht, besser das Geld selbst dafür sparen.

Kostenerstattungstarife landen ebenfalls auf der Schwarzen Liste. Sie sind für Versicherte gedacht, die bei ihrem Arzt eine Privatbehandlung in Anspruch nehmen. Der Krankenversicherer erstattet dabei einen bestimmten Satz der Eigenanteils des Versicherten.

Kostenerstattungsverfahren lohnt sich nur für Ärzte

Warum braucht man das nach Ansicht der Warentester nicht? Das grundlegende Modell der Kostenerstattung lohne sich nur für die Ärzte und Zahnärzte. Die Versicherten erhielten keine andere Behandlung also sonst und könnten auch keine reinen Privatpraxen dafür in Anspruch nehmen.

Neben diesen drei Zusatzversicherungen, die sich in den Augen der Warentester gar nicht für Versicherte eignen, gibt es auch noch welche, die sie mit Einschränkung für sinnvoll halten. Welche das sind, können Sie hier nachlesen.

Win-Win-Situationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer
Werbung

So können Finanzdienstleister Arbeitgeber unterstützen und Belegschaften motivieren. Darüber sollten Sie sprechen! Schaffen Sie Win-Win-Situationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Wie das geht, zeigen wir Ihnen hier.

Privatärztliche Leistungen in der GKV
Werbung

Sterne

Privatärztliche Leistungen ohne die GKV zu verlassen – wie funktioniert denn das? Erfahren Sie hier mehr über die Wahltarife der Knappschaft und die Vorteile für Ihre Kunden!

Wo können Makler die Wahltarife kennenlernen?
Werbung

Ihr Kunde möchte in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben und gleichzeitig die Vorteile eines Privatversicherten nutzen? Mit den Wahltarifen der Knappschaft geht’s.

Jetzt kennenlernen

Mit neuen vertrieblichen Ansätzen und der GKV punkten
Vertriebspartner der Knappschaft werden
Werbung

Unter dem Motto „Ihr Umsatz ist unser Geschäft“ bietet die Knappschaft ihren Vertriebspartnern interessante Produktkombinationen und neuartige Zugangswege zu den Firmen und deren Mitarbeitern.

Möchten auch Sie Vertriebspartner der Knappschaft werden? Dann melden Sie sich hier an. Die einzige Voraussetzung: Sie haben eine Erlaubnis nach § 34d GewO. Und so geht´s: Nach der erfolgreichen Anmeldung erhalten Sie Ihre Vereinbarung. Das unterschriebene Dokument schicken Sie dann an die Knappschaft zurück oder Sie geben dieses einfach Ihrem Vertriebspartnerbetreuer. Anschließend erhalten Sie ein gegengezeichnetes Exemplar für Ihre Unterlagen zurück.

*Pflichtfeld


Durch das Ausfüllen und Absenden des Formulars stimmen Sie der Weitergabe Ihrer im Formular erfassten Daten an die Knappschaft zu. Die von Ihnen oben angegebenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und zur späteren telefonischen Kontaktaufnahme durch die Knappschaft verwendet. Sie können sowohl die Einwilligung in die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten als auch die Erlaubnis zur Kontaktaufnahme jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.