Das Gebäude der Ergo-Zentrale in Düsseldorf: Der Versicherer setzt auf Nachhaltigkeit in der Altersvorsorge. © picture alliance / imageBROKER | Karl F. Schöfmann
  • Von Juliana Demski
  • 03.02.2021 um 17:46
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 04:05 Min

Die Ergo hat eine nachhaltige Vorsorgepolice gestartet, die Ammerländer hat gleich drei Produkte überarbeitet, die Stuttgarter hat ihr Fondspolicen-Konzept vereinfacht, bei der Dela Versicherung gibt es einen neuen Risikolebenstarif und die VHV versichert kleine Unternehmen mit einem neuen Schutzbrief gegen Cyber-Gefahren.

Ergo startet neue nachhaltige Vorsorgepolice

Die Ergo Versicherung hat ihr Produktportfolio um ein neues Altersvorsorgeprodukt erweitert. Das Besondere: Es ist auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Die Kunden können aus 28 Nachhaltigkeitsfonds ihre Favoriten für ihre persönliche Anlage auswählen. Alle Fonds berücksichtigen dabei ökologische und soziale Gesichtspunkte sowie Aspekte nachhaltiger Unternehmensführung (ESG-Kriterien).

Das umfasst etwa Aktivitäten zum Klima- und Umweltschutz oder zur Sicherung fairer Entlohnung. Mit der neuen „Ergo Eco-Rente Chance“ können Kunden ihre Altersvorsorge zudem flexibel gestalten. So sind Fondswechsel innerhalb eines Jahres bis zu zwölf Mal kostenlos möglich. Das Angebot umfasst darüber hinaus ein kostenloses jährliches Rebalancing sowie Flexibilität bei Beitragszahlungen, Kapitalentnahmen und dem Rentenbeginn. Produktgeber und Risikoträger ist die Ergo-Tochter Ergo Life.

Ammerländer Versicherung mit Updates in drei Produktsparten

Die Ammerländer Versicherung hat drei ihrer Produkte überarbeitet: Die „Fahrrad-Vollkaskoversicherung Privat“ soll Fahrräder und E-Bikes nun noch unkomplizierter schützen. Das jüngste Produkt im Portfolio, die „Private Autoinhaltsversicherung“, wird zur „WoMobil-Versicherung“. Und in der Hausratsparte ist im Premium-Produkt „Excellent“ eine Allgefahrendeckung hinzugekommen.

Folgende Änderungen gab es in der Fahrrad-Police:

In den Produkten „Classic“ und Exclusiv“ sind Fahrräder und E-Bikes ab sofort auch dann versicherbar, wenn sie älter als drei Jahre sind. Muss etwas repariert oder ersetzt werden, ist bis zu einer Summe von 500 Euro kein Kostenvoranschlag mehr notwendig. Neu ist außerdem, dass das Fahrrad oder E-Bike nicht mehr an einen festen Gegenstand angeschlossen werden muss. Zusätzlich haben Kunden weiterhin die Möglichkeit, das Schloss frei zu wählen. Ausgenommen sind nur Zahlenschlösser. Darüber hinaus sind Umbauten nun bis zur Höhe der Versicherungssumme abgedeckt. Wird ein Fahrrad beispielsweise mit einem Lasten-Gepäckträger ausgestattet, ist das im Versicherungsschutz enthalten.

Im Exclusiv-Schutz für E-Bikes und Pedelecs entfällt für den Versicherten zudem die Kündigungsfrist des Vertrages. Darüber hinaus ist nun Verschleiß bis zu fünf Jahre abgedeckt, weiterhin auch an Reifen und Bremsen. Wenn das E-Rad mal in die Werkstatt muss, ist das Ersatzrad bis zu sieben Tage lang automatisch versichert. Das gilt auch für Leih- und Mieträder, mit denen zum Beispiel Touren im Urlaub gemacht werden.

Hier kommen die Neuerungen im neuen „WoMo“-Tarif:

Die Ammerländer Versicherung hat der Privaten Autoinhaltsversicherung einen neuen Schwerpunkt gegeben und sie zur WoMobil-Versicherung umgestaltet. Sie ist für den Urlaub oder Kurztrip mit dem Camping-Fahrzeug gemacht. Das Produkt sichert den Inhalt von Wohnwagen und -mobilen oder Camping-Bussen auf Reisen ab. Dies gilt für gemietete und für eigene Fahrzeuge – und zusätzlich auch für das private Auto.

Der Inhaltsschutz umfasst weiterhin elektronische Geräte; etwa Smartphones, Digitalkameras, Tablets sowie E-Reader. Gleiches gilt für Wertsachen, die bis zu einer Summe von 3.500 Euro versichert sind.

Hinzu kommen außerdem neue Leistungen, die auf Camping-Reisen zugeschnitten sind: Die Versicherungssumme wurde auf 20.000 Euro erhöht. Viele persönliche Dinge sind auch im Vorzelt, Dachzelt sowie in Dach- und Heckboxen abgesichert – und zwar bis zu einer Summe von 7.500 Euro. Unter den Versicherungsschutz fallen auch Fahrräder und Sportgeräte, die außen am versicherten Fahrzeug angeschlossen sind (zum Beispiel E-Bikes am Fahrradträger). Die WoMobil-Versicherung gilt innerhalb Europas unbegrenzt, weltweit für bis zu einen Monat.

Hier die Infos zur neuen Allgefahrendeckung in der Hausratversicherung:

Als dritten Schritt hat der Versicherer den Rundum-Schutz seines Premium-Hausratproduktes „Excellent“ gestärkt. Ab sofort schützt die Allgefahrendeckung den Hausrat gegen Unvorhergesehenes – das gilt für Schäden bei Zerstörung oder Beschädigung. Für die Allgefahrendeckung fällt kein Mehrbeitrag an und sie gilt bis zur vollen Versicherungssumme. Die Selbstbeteiligung beträgt 10 Prozent der Schadensumme.

Zusätzlich ist die erweiterte Leistungsgarantie (Best-Leistungsgarantie) von einem optionalen Baustein in einen regulären Service des Excellent-Schutzes umgewandelt worden. Auf diese Weise wächst die eigene Hausratpolice mit, wenn sich leistungsstärkere Hausrat-Tarife am Markt auftun. Diese Leistungen sind dann automatisch mitversichert.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!