Adrian Santoro © Klinikrente
  • Von Lorenz Klein
  • 14.01.2022 um 13:47
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:40 Min

Das Versorgungswerk Klinikrente hat zu Jahresbeginn Adrian Santoro zum Direktor Vertrieb ernannt. Der 43-jährige bAV-Experte war zuvor in unterschiedlichen Vertriebsfunktionen für Allianz und Swiss Life Deutschland tätig.

Das Versorgungswerk Klinikrente hat einen neuen Kopf ins Vertriebsteam geholt: Adrian Santoro ist seit 1. Januar in der neu geschaffenen Position „Direktor Vertrieb“ für das Branchenversorgungswerk tätig – mit dem Ziel, die betriebliche Altersversorgung (bAV) im Gesundheitswesen weiter voranzubringen.

Mit Adrian Santoro sei es gelungen einen ausgewiesenen Fachmann zu gewinnen, teilte ein Sprecher der Klinikrente am Donnerstag mit. So verfüge der 43-Jährige über eine langjährige Vertriebserfahrung und sei zudem als Betriebswirt bAV (FH) ein ausgewiesener Experte für betriebliche Vorsorge. Laut Mitteilung war Santoro zuvor unter anderem mehr als 17 Jahre in unterschiedlichen Vertriebs- und Spezialistenfunktionen für Allianz und Swiss Life Deutschland tätig. Beide Unternehmen gehören neben Condor, Deutsche Ärzteversicherung und R+V zu den Versicherern, die das Versorgungswerk gemeinschaftlich tragen.

Seit 2003 ist das Versorgungswerk für Krankenhäuser, Rehakliniken und Pflegeeinrichtungen aller Trägerschaften offen. Nach eigenen Angaben sind aktuell mehr als 4.700 Arbeitgeber aller Trägerschaften Mitglieder bei der Klinikrente. Das Spektrum umfasse Großkliniken, größere Arztpraxen und medizinische Versorgungszentren.

autorAutor
Lorenz

Lorenz Klein

Lorenz Klein ist seit Oktober 2019 stellvertretender Chefredakteur bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört er seit Oktober 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!