Viele Xing-Mitglieder sind beruflich sehr erfolgreich, dank Xing. Viele andere hingegen sind schon lange bei Xing, haben den Nutzen aber noch nicht erkannt. Die Basis für erfolgreiches Arbeiten mit Xing ist immer das Profil, also das digitale Schaufenster. Wenn es dunkel ist, gehen aber alle Passanten dran vorbei, nur ein paar Stammkunden kommen rein.

Wenn das Schaufenster aber hell erleuchtet ist und attraktiv erscheint, bleiben viele Passanten stehen, auch wenn sie eigentlich gerade woanders hin wollten. Heute erhalten sie Tipps, wie Sie ihr „digitales Xing-Schaufenster“ erleuchten und attraktiv gestalten können.

Xing hat im Januar das Profil verändert, nun gibt es die Möglichkeit in der „Xing-Visitenkarte“ auch ein Hintergrundbild einzustellen und verschiedene Firmen- und andere Tätigkeiten repräsentativ ganz oben anzuzeigen. Das Hintergrundbild ist nur für Premiummitglieder nutzbar. Ein weiterer Grund, Premium zu wählen, denn mit dem Hintergrundbild kann, ähnlich wie im Facebook-Profil, der erste Eindruck entscheidend geprägt werden.

Vertrauen erwecken in wenigen Sekunden

Sie haben nur wenige Sekunden um dem Profilbesucher das Gefühl zu geben „ja, hier bin ich richtig“. Aber erst muss er Ihr Profil finden. Die ausgefüllten und aktiven Profile werden bei Xing häufiger in den Suchaufträgen nach vorne gespielt als inaktive Profile. Und wenn dann das Profil in den Suchergebnissen sichtbar ist, so sieht man als Basis und Premiummitglied vier Dinge: den Namen, das Foto, die Firma und die Position.

Den Namen kann man nicht ändern, ohne zu heiraten, also lassen wir den außen vor. Das Wichtigste aus meiner Sicht ist das Foto. Dort können Sie einen ersten Eindruck hinterlassen, positiv, so, wie Sie im wirklichen Leben sind. Daher ist es wichtig, nicht irgendein Foto ins Profil zu stellen, sondern ein professionelles Bild. Gehen Sie zu einem Fotografen, der sich auf Profilfotos spezialisiert hat und lassen Sie ein erstklassiges Bild von sich erstellen. Sie werden merken, die Klickrate wird steigen.

Firmennamen sollten selbsterklärend sein

Schauen Sie, ob Ihr Firmenname bekannt oder selbsterklärend ist. Ansonsten ergänzen Sie ihn mit einem Slogan. Ganz am Anfang hatte ich in meinem Profil stehen: Müller Consult, Inhaber. Das war absolut inhaltslos. Auch wenn Sie Inhaber oder Geschäftsführer sind, schreiben Sie in Ihr Profil lieber „Experte für…“ oder „Kompetenzpartner für…“ dann sieht man auf den ersten Blick, wo der Mehrwert in einem Kontakt mit Ihnen liegt. Dass Sie Geschäftsführer, Teamleiter oder Inhaber sind, das steht weiter unten sowieso nochmal.