IndustrieversicherungIndustrieversicherung

Unter Rückversicherern wächst die Sorge, dass bestimmte Naturkatastrophen infolge des Klimawandels kaum noch versicherbar sein werden, wie eine Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC zeigt. Lediglich die Herausforderungen durch neue Technologien und Gefahren durch Cyberkriminalität stuft die Branche als noch höher ein. mehr

„Kooperation statt selber bauen“ – so lautete die vielleicht wichtigste Botschaft, die vom Euroforum „Haftpflicht 2019“ in Hamburg ausging. Der wohl eindringlichste Rat an das Fachpublikum hatte mit „gekochten Fröschen“ zu tun. Hier kommen die Details und die Bilder. mehr

Die größten finanziellen Verluste entstehen Gewerbekunden durch Feuerschäden. Das geht aus einer Analyse der Allianz hervor. Danach liegen die Kosten pro Feuer-Schadenfall im Schnitt bei 1,5 Millionen Euro. Aber auch Betriebsunterbrechungen hauen ordentlich ins Kontor. mehr

Die Diskussionen über die Datenschutzgrundverordnung haben es gezeigt: Neue rechtliche Rahmenbedingungen bestimmen zunehmend das betriebliche Tagesgeschäft. Was das für den Haftpflichtschutz von Unternehmen und Managern bedeutet, hat das Maklerunternehmen Aon für seinen Marktreport 2018 untersucht. mehr

Die Inter versichert sowohl stationäre Maschinenanlagen als auch mobile. Über die unterschiedlichen Risiken und den entsprechenden Schutz sprechen René Schmidt und Nils Tamm, technische Underwriter der Inter, mit Pfefferminzia. mehr

Unverständliche Fragen, komplizierte Bedingungen – viele Makler wünschen sich einfachere Produkte für ihre Gewerbekunden. Wie die Versicherer reagieren. mehr

Der Versicherer Allianz will mithelfen, dem Klimawandel entgegenzuwirken: Bis zum Jahr 2040 will der Konzern nichts mehr mit Kohlekraftwerken und Kohleabbau zu tun haben. In Zukunft wolle man nicht nur in der Kapitalanlage, sondern auch bei Versicherungsgeschäften entsprechend dem Pariser Klimaabkommen handeln, teilte die Allianz mit. mehr

Nur 18 Prozent der großen deutschen Industrieversicherer verfügen über voll ausgebaute technologische Fähigkeiten – obwohl 84 Prozent von ihnen wissen, dass kein Weg an der Digitalisierung vorbeiführt. Das zeigt eine aktuelle Studie des Versicherungsmaklers Marsh und des Beratungshauses Oliver Wyman. Was die Studienautoren konkret zu bemängeln haben, erfahren Sie hier. mehr

In keiner Berufsbranche ist die Unfallgefahr so hoch wie auf dem Bau. Die R+V-Versicherung trägt diesem Umstand nun Rechnung, indem sie zum Beispiel Handwerkern nach einem Arbeitsunfall psychologische Hilfe gewährt – das Angebot steht aber auch Büro-Mitarbeitern offen. mehr

    weitere schlagzeilen

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!