Zahnarztkosten summieren sich schnell, eine Absicherung über eine Zahnzusatzversicherung ist da ratsam © Pixabay
  • Von René Weihrauch
  • 12.05.2021 um 09:12
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:20 Min

Lohnt sich das überhaupt? Diese Frage hören Vermittler oft, wenn es um Zahnzusatzversicherungen geht. Mit welchen Argumenten es gelingt, Kunden vom Nutzen dieser Policen zu überzeugen, lesen Sie hier.

Ob eine Versicherung sich wirklich „lohnt“, weiß man immer erst, wenn der Schaden eingetreten ist. Natürlich hat beispielsweise ein Kunde mit älterem Zahnersatz eine höhere Wahrscheinlichkeit, die Versicherung später auch einmal nutzen zu können. In erster Linie geht es aber um etwas anderes: um die Absicherung von persönlichen Risiken – auch wenn man nicht weiß, ob diese tatsächlich einmal eintreten werden.

Ständig mit der Befürchtung leben zu müssen, im Zweifel auf hohen Behandlungs- und Materialkosten sitzen zu bleiben, kann eine enorme Belastung sein. Genau dieses „ungute Gefühl“ kann die Zahnzusatzversicherung beseitigen. Und wenn der Schadenfall dann wirklich eintritt, steht der Kunde mit deutlich besser da als gesetzlich versicherte Patienten.

Ein Beispiel: Ein Loch im Zahn kann auch bei guter Pflege immer mal entstehen. Die GKV-Leistungen decken in diesem Fall Kosten für eine einfache Füllung zwischen 30 und 50 Euro ab. Diese können nur mit der Zeit schrumpfen, wodurch weitere Schäden entstehen würden. Ein hochwertiges Inlay verhindert das – kostet aber zwischen 400 und 800 Euro, die in der gesetzlichen Versicherung nicht enthalten sind, wohl aber von einer Zahnzusatzversicherung hoch bezuschusst werden.

Leistungen der GKV häufig ungenügend

Ein weiteres Argument für die Zahnzusatzversicherung ist der Bereich der Prophylaxe. Zum Erhalt der Zahngesundheit raten Experten zu einer regelmäßigen professionellen Zahnreinigung. Die GKV zahlt nur die Kosten einer einfachen Grundreinigung. Wirklich effektiv ist die jedoch nicht. Für eine professionelle Reinigung müssen Patienten je nach Region zwischen 120 und 200 Euro zahlen. Wer eine Zahnzusatzversicherung mit einem Monatsbeitrag von rund 20 Euro hat erhält für die professionelle Zahnreinigung Leistungen bis zu 150 Euro im Jahr. Somit „lohnt“ sich die Police in diesem Fall allein schon dadurch.

Hinzu kommt außerdem, dass die Grundversorgung durch die GKV optische Kriterien praktisch nicht berücksichtigt. Schöne und gepflegte Zähne werden als Statussymbol aber immer wichtiger – auch für das berufliche Fortkommen. Mehr als 80 Prozent der Deutschen finden laut einer Umfrage der „Apotheken Umschau“, dass ein tadelloses Gebiss einen gehobenen Gesellschaftlichen Status signalisiert. Dazu kann beispielsweise auch ein gut gemachtes Bleaching beitragen – was in den Leistungen einer guten Zahnzusatzversicherung häufig ebenfalls enthalten ist.

autorAutor
René

René Weihrauch

René Weihrauch arbeitet seit 35 Jahren als Journalist. Einer seiner Schwerpunkte sind Finanz- und Verbraucherthemen. Neben Pfefferminzia schreibt er für mehrere bundesweit erscheinende Zeitschriften und international tätige Medienagenturen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!