Europaweite Vorsorge EU-Kommission plant private Zusatzrente

Die Außenfassade des Europäischen Parlaments in Brüssel: Die Kommission will ein europaweites Altersvorsorgekonzept einführen.
Die Außenfassade des Europäischen Parlaments in Brüssel: Die Kommission will ein europaweites Altersvorsorgekonzept einführen. © dpa/picture alliance

Die EU-Kommission tüftelt in Brüssel gerade an einem europaweiten privaten Altersvorsorgekonzept. Bürger sollen künftig ihre Policen und Ansprüche auch bei Umzügen innerhalb der Europäischen Union mitnehmen können.

|  Drucken

Eine europaweite private Altersvorsorge – das plant die EU-Kommission gerade. Bürgern soll es bald möglich sein, Rentenansprüche und Policen auch in andere Mitgliedsländer mitzunehmen. Vizekommissionspräsident Valdis Dombrovskis sagte gegenüber dem Nachrichtensenden N-TV, dass er sich in einigen Wochen mit Genauerem an die Öffentlichkeit wenden will. Ziel solle es aber sein, den Europäern eine zusätzliche Rente zu ermöglichen.

Aber auch die Kapitalmärkte sollen von dem Konzept profitieren. „Angesichts der Tatsache, dass der größte europäische Finanzplatz die EU verlassen wird, wollen wir uns noch stärker für die Festigung und Integration der Kapitalmärkte in der EU einsetzen“, so Dombrovskis im Hinblick auf den baldigen Austritt Großbritanniens.

Durchblick – der Zukunftstag für Versicherungsprofis

Pfefferminzia geht on Tour! Am 26. September geht es um Ihre Themen und die Zukunft: Worauf Sie sich als Versicherungsprofi einstellen sollten, um auch künftig erfolgreich zu sein. Mehr erfahren.

POG-GENERATOR für Versicherungsmakler
Werbung

Der POG-GENERATOR unterstützt Sie als Versicherungsmakler, die neuen Anforderungen, die die Richtlinie (EU) 2016/97 über den Versicherungsvertrieb vom 20. Januar 2016 („IDD“) an die Dokumentation Ihrer Produktvertriebsvorkehrungen stellt, zu erfüllen.
Jetzt kostenfrei anmelden www.pog-generator.de.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen