Der umgekippte Kran in Wilhelmshaven: Die Versicherer müssen wegen des Sturms einige Schäden bezahlen. © dpa/picture alliance
  • Von Juliana Demski
  • 06.10.2017 um 16:34
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:30 Min

Xavier war der zweite Herbststurm dieses Jahres und hat vor allem im Norden Deutschlands für viele Schäden gesorgt. Insgesamt müssen die Versicherer hierzulande wohl mit 150 bis 200 Millionen Euro Schäden rechnen.

„Sturm Xavier wird die deutschen Versicherer mit rund 150 bis 200 Millionen Euro belasten“, schätzt Onnen Siems, Geschäftsführer der aktuariellen Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss (MSK).

Neben Schäden am Bahnnetzwerk sorgte der zweite Herbststurm dieses Jahres auch an Häusern, Straßen, Autos und Co. für Verwüstung. In Wilhelmshaven stürzte sogar ein tonnenschwererer Verladekran um und verursachte einen Millionenschaden.

Auch kamen durch den Sturm sieben Menschen ums Leben – die meisten aufgrund umstürzender Bäume.

„Die Bäume sind noch sehr belaubt. Durch den Sturm wurden oft nicht einzelne Äste herausgebrochen, sondern der Baum im Ganzen entwurzelt“, erklärt Siems.

autorAutor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!