Robin von Hein ist Gründer und Chef von Simplesurance. © Simplesurance
  • Von Juliana Demski
  • 11.05.2018 um 10:12, aktualisiert am 11.05.2018 um 10:20
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:40 Min

Das Insurtech Simplesurance hat von Investoren 20 Millionen Euro eingesammelt. Führend beteiligt an der dritten Finanzierungsrunde des Berliner Start-ups war die Allianz – der Versicherer ist ein langjähriger Partner des Unternehmens.

Simplesurance hat von Investoren eine Kapitalspritze von 20 Millionen Euro erhalten. Die Allianz sei dabei größter Geldgeber, verlautbart das Insurtech. Daneben beteiligten sich die Risikokapitalgesellschaft Rheingau Founders und der japanische Internet-Einzelhändler Rakuten.

Bereits seit knapp zwei Jahren unterstützt die Allianz Simplesurance. „Wir haben eine großartige Partnerschaft entwickelt und freuen uns darauf, die Kooperation in den nächsten Jahren zu vertiefen“, sagt Nazim Cetin, Chef von Allianz X – unter diesem Namen unterstützt der Versicherer Start-ups.

Expansion in Asien geplant

„Die Investition wird uns dabei unterstützen, unseren internationalen Wettbewerbsvorteil als führender Anbieter einer Versicherungsplattform zu stärken, sowie unsere künftigen Expansionsstrategien fördern“, sagt Simplesurance-Gründer Robin von Hein. Noch dieses Jahr wolle er in Japan durchstarten, so von Hein.

autorautor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!