Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf dem 41. CDU-Landesparteitag in Bielefeld: Der Beitrag zur gesetzlichen Pflegeversicherung wird im kommenden Jahr steigen. © dpa/picture alliance
  • Von
  • 13.06.2018 um 11:25
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:30 Min

Nun ist es amtlich: Die gesetzliche Pflegeversicherung wird teurer. Zum Jahreswechsel steigt der Beitrag um 0,3 Prozentpunkte. Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nun verkündet.

Zum 1. Januar 2019 wird der Beitragssatz zur gesetzlichen Pflegeversicherung um 0,3 Prozentpunkte nach oben klettern. Familien müssen dann 2,85 Prozent des Bruttoeinkommens berappen, bei Kinderlosen sind es 3,1 Prozent.

Grund für die Erhöhung ist Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zufolge, dass dank der Pflegereform von 2017 mehr Leistungen abgerufen werden. Dadurch hätten sich „die Finanzbedarfe stärker entwickelt haben, als gedacht“, so Spahn in einem Youtube-Video.

Für dieses Jahr rechne man mit einem Defizit von 3 Milliarden Euro in der Pflegeversicherung. Diese würde sich in den nächsten Jahren weiter erhöhen, wenn es die Beitragssatzanhebung nicht gäbe.  

autorAutor

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!